25 Hours Hotel Bikini Berlin

Open for monkey business.

Wenn schon Berlin, dann richtig. Für ein Wochenende in Berlin haben sich eine meiner besten Freundinnen und das 25 Hours Hotel ausgesucht. Weil wir gerne in den Zoo gehen zum Beispiel. Und weil wir gerne gut frühstücken. Auf tollen Ausblick stehen und von kleinen Details entzückt sein können. Wie den originellen Sprüchen, mit denen sich das Haus schmückt. Oder den schnicken Typen, die in der Bar abhängen. Da gibt es immer was zu sehen. Und dafür verreist man ja auch manchmal. Um Menschen zu beobachten, in andere Welten eintauchen und nach einem ausgiebigem Tiefschlaf wieder zu erwachen.

Unser Zimmer ist genau richtig groß, kleiner wäre zu klein, größer wohl schon zu groß. Es ist farbig und einladend. Für die Dusche darf man allerdings nicht „gschamig“ sein, wie wir Wiener sagen würden. Also genieren sollte man sich besser nicht, denn gut einsichtbar ist das dunkle Loch am Ende des Badezimmergangs dann doch. Dafür gibt es einen guten Ausblick unter dem prassenden Nass. Auch schön ist der Plüsch-Affee, der auf Umarmungen wartete. Sollte man mal seinen Teddy zuhause vergessen haben, natürlich essentiell.

Ab ins Hotel.
Ab ins Hotel.
Let's spend the night together.
Let’s spend the night together.
Schlafen mit Zoo-Blick.
Schlafen mit Zoo-Blick.
Die Beleuchtung der Gänge kommt müden Augen definitiv entgegen.
Die Beleuchtung der Gänge kommt müden Augen definitiv entgegen.

Das Hotel

Das 25hrs Hotel in Berlin liegt gut. Zoologischer Garten, der Zoo ansich, die schicke Bikini Shopping Mal, der Ku’Damm – eineder vielen Shopping Meilen Berlins. Und natürlich nicht zu vergessen das KaDeWe (Kaufhaus des Westens), dem ich fast immer einen kurzen Besuch abstatte, wenn ich in Berlin bin. Das alte Gebäude hat einfach einen gewissen weltlichen Flair, den ich gerne habe. Direkt vor der Hoteltüre: ein Burgerladen. Und natürlich die Gedächtniskirche, die man auch von der Dachterasse besonders schön sieht. Hier stehen abends oft die Schlangen an, um überhaupt hinauf fahren zu dürfen. Als Hotelgast ist man hier allerdings aussen vor.

Zur U-Bahn Station Zoologischer Garten sind es 5min.
Zur U-Bahn Station Zoologischer Garten sind es 5min.
Blick von der Dachterasse auf die Gedächtniskirche.
Blick von der Dachterasse auf die Gedächtniskirche.
Die Bar im obersten Stock.
Die Bar im obersten Stock.
Lichtinstallation an der Wand.
Lichtinstallation an der Wand.
Cheers.
Cheers.
In Pelz-Hängematten abhängen. Kann was.
In Pelz-Hängematten abhängen. Kann was.
Neues Kochbuch entdeckt!
Neues Kochbuch entdeckt!
Joggen könnte man auch gehen. Muss man aber nicht.
Joggen könnte man auch gehen. Muss man aber nicht.

Das Frühstück

Richtig viel Zeit sollte man für das Frühstück einplanen. Das kann man hier übrigens auch ohne Wohnen genießen. Das Buffet biegt sich nur so und an der warmen Theke gibt es alles. Von süßen Speisen, bis hin zu Currywurst. Läuft. Ebenso das WLAN. Exzellent.

Lachs. Hmmmm.
Lachs. Hmmmm.
Und wieder der Blick auf den Zoo vom Frühstücksraum aus.
Und wieder der Blick auf den Zoo vom Frühstücksraum aus.
Die Qual der Wahl.
Die Qual der Wahl.
Auf der Dachterasse.
Auf der Dachterasse.
Breakfast at 25 Hours.
Breakfast at 25 Hours.

Fazit: immer wieder gerne. Ein sehr hipper Platz, inspirierend und mit Auge aufs Detail gestaltet. Und wenns nur auf einen Drink auf der Dachterasse ist… sehenswert.

Tschüss und bis bald, mein wildes Berlin!

 

Danke an 25 Hours für die Einladung auf die erste Nacht.

Written By
More from Lea

Zillertal: Rosuites Chalets

Die weißen Bergspitzen blenden, die grünen Wiesen leuchten und der blaue Himmel vollendet...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.