5 wunderbare Things To Do am Achensee

Meine erste Reise nach Tirol ging als Siebenjährige mit meinen Eltern an den Achensee. Trotz gebrochenem Finger und eingegipstem Arm – und folglich einem sehr bitteren Badeverbot – ist mir der Urlaub noch gut in Erinnerung. An die blühenden Wiesen, den schmalen Weg entlang des Sees zur Gaisalm und die endlose Wanderung zu einer Kapelle am Kalvarienberg in Achenkirch – an all das kann ich mich noch gut erinnern. Danach ist der Achensee wieder für viele, viele Jahre auf meinem Horizont verschwunden.

Bis ich nach 2012 Tirol gezogen bin. Denn von Innsbruck sind es mit dem Auto nur 45 Minuten an den Achensee und an einem wirklich heißen Badetag gibt es kaum ein schöneres Vergnügen als am Seeufer zu liegen und kurz vor dem Hitzestich einfach ins eiskalte Wasser einzutauchen. Der Achensee ist der größte See in Tirol und erinnert von seiner Form her an einen norwegischen Fjord. Wunderschön und wunderbar kalt, euphorisch gesehen bedeutet das rund 20 Grad Wassertemperatur im Sommer. Websiten von Hotels am See sprechen sogar euphorisch von 22 Grad! Außerdem sei es die ideale Temperatur für das Schwimmtraining, ab 22 Grad schwitzt man nämlich zu sehr beim Schwimmen… Nun gut, für mich bleibt es wohl immer eine wohltuende Erfrischung.

5 Things To Do am Achensee 

1. Am See abhängen

Das wichtigste zuerst: Urlaub am Achensee, heißt Seeurlaub. Das liegt in der Luft. So wie in Jesolo das Meer in der Luft liegt, nur dass es hier nach See riecht und auch Gelati gibt. Und das alles ohne nerviges Salz in den Haaren. 22,3 Kilometer sind es einmal rund um den Achensee. Die kann man gehen oder auch laufen, wie das die Teilnehmer des jährlichen Achenseelauf Anfang September tun. Eine schöne Wanderung führt von Pertisau (oder Achenkirch) entlang des Sees zur Gaisalm (ca. 1,5h, teilweise steil ausgesetzt aber gut versicherter Weg). Die Gaisalm selbst war einmal urig und gut, bei meinem letzten Besuch war ich leider ganz schön enttäuscht über die Massenabfertigung und Qualität der Speisen. Besser selbst eine Jause einpacken! Wer seine Wanderung gut timed, kann von hier auch das Schiff zurück nehmen. Und danach zB in Maurach beim Cafe Klinger auf der Terrasse einkehren, wo es köstliche Burger gibt!

achensee_2016-37

Im infinity pool (Hotelgäste only) im Strandhotel Entners in Pertisau.
Abhängen im Infinity Pool (Hotelgäste only) im Strandhotel Entners in Pertisau.

2. Überm See abhängen

Die schönsten Farben des Sees offenbaren sich einem erst von oben. Entweder bezwingt man einen der umstehenden Berge, oder man steigt zB gemütlich in die Rofanseilbahn ein und genießt den Blick auf den See von oben. Direkt neben dem Ausstieg befindet sich zB die Erfurter Hütte mit Terrasse. Noch schöner lässt es sich im Paragleiter über dem See abhängen, diese starten meist auch von der Bergstation der Rofanseilbahn. Oder nach einer Wanderung (mit Klettersteig) im Zuge des Hike & Fly Angebotes für Tandemflüge von (Mad) Mike Küng in Zusammenarbeit mit dem Bergführer Andreas Nothdurfter. Die erfahrenen Piloten bringen einen sicher nach unten, weiche Knie sind nicht ausgeschlossen!

Kommende Termine:

  • 17. & 18. September 2016
  • 22. & 23. Oktober 2016
  • 05. & 06. November 2016
  • Oder auf Anfrage

achensee_2016-81 achensee_2016-110achensee_2016-112 achensee_2016-116

3. Fünf Gipfel Klettersteig 

Wie der Name bereits verrät, geht der Klettersteig über 5 Gipfel mit kurzen und längeren Wanderstücken dazwischen. Das erfordert Mut, Geschick und Kraft. Und wird dementsprechend belohnt. Wer keine Klettersteig-Erfahrung hat organisiert sich am besten einen Bergführer.

achensee_2016-108

4. Vitalberg Steinöl Museum

Klingt etwas langweilig, ist es aber ganz und gar nicht. Seit 1902 baut die Familie Albrecht hier in der Region ölhaltigen Schiefer ab, zunächst in der Nähe von Pertisau, später ab 1977 im Bächental. Durch das Erhitzen des Gesteins entsteht ein Schwelgas, das abgekühlt wird und dabei kleine Öltropfen bildet. Eine mühevolle, aber lohnenswerte Arbeit, wie man im Vitalberg Steinöl Museum bei Pertisau sieht. Das gewonnene Steinöl wird bei Gelenksbeschwerden und schlecht heilenden Wunden eingesetzt. Moderne Produkte als die grauenvoll riechende Haussalbe (es wurde mir mehrfach davon vorgeschwärmt, sie muss wirklich sehr gut sein!) sind zB das wohltuende Tonic, das Massageöl, ein Haarshampoo oder auch das Duschgel – die übrigens auch gut riechen!

5. Kräuterhof Schauproduktion

Der Tiroler Kräuterhof produziert Kosmetikprodukte aus Bio-Grundstoffen und regionalen Kräutern, die von verschiedenen Bauern (oft über 1.000m Seehöhe) in Tirol (auch Südtirol) gesammelt werden. Mittwochs kann man um 17:00 bei der Schauproduktion in Maurach (5€, die man wiederbekommt bei einem Einkauf…) mehr darüber erfahren. Ich hatte eine kleine Probe der Gesichtscreme mit auf Spitzbergen (um die 0 Grad) fand sie sehr gut für die Temperaturen, den Geruch des Rosenwassers muss man allerdings mögen. Hier bekommt man übrigens auch gute Bio-Öle für DIY-Naturkosmetiker.

achensee_2016-175

Eine stilvolle Anreise

Mit der Bahn bis Jenbach, von hier mit der alten Dampflokomotive (seit 1889 in Betrieb) bis Seespitz –  ab hier weiter mit den Schiffen der Achenseeschifffahrt. Heimatfilm-Kitsch pur!

achensee_2016-9 achensee_2016-29

 

 

 

Ich war unter anderem auf Einladung am Achensee unterwegs. Alle Meinungen bleiben wie immer meine eigenen. 

Written By
More from Lea

Roadtrip: Snow Escape nach Südtirol

Irgendwann um den sechsten Tag meiner Südtirolreise finde ich mich am Balkon...
Read More

8 Comments

    • Haha cool – ich bin den Fünf Gipfel Klettersteig auch letztes Jahr im Sommer gegangen! Sauanstrengend und sowas von worth it.

  • Längst bin ich vom Achensee zurück und ich habe noch nicht berichtet. Das will ich hiermit nachholen. Leider habe ich von deinen 5 Highlights nur das Steinöl Museum angeschaut. Ich fand es auch sehr interessant und habe mich gleich mal mit Duschbad und Haarshampoo eingedeckt. Ansonsten war ich auf der Gramai- und der Pletzachalm in Pertisau. Außerdem bin von der Bergstation der Rofan Seilbahn zur Dalfaz Alm gewandert und war begeistert über die Aussicht. Darüber gibt’s bei mir auch schon einen Blogbeitrag. Da ich nur vier Tage in Pertisau war, ging die Zeit einfach zu schnell vorbei. Ich werde auf jeden Fall wiederkommen und dann sind deine weiteren Tipps an der Reihe :-)
    LG, Martina

  • Schöne, dass es Ihnen bei uns am Achensee so gut gefällt. Aber der See hat nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter viel zu bieten! ;-)

    Großes Lob auch für die tollen Fotos. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.