Klettersteigtour bei den Drei Zinnen

Die Wanderung zur Drei Zinnen Hütte ist beliebt. Und das zurecht, denn die Landschaft ist spektakulär schön. Mit ein bisschen Geschick und einem Klettersteig-Set entkommt man den Touristenströmen und taucht ein in die Welt der Dolomiten. Und plötzlich fühlt man sich ganz klein, zwischen den ganz Großen.

Unsere Tour beginnt groß. Ungeplant groß, denn trotz Monate im voraus gebuchter Reservierung hat ausgerechnet die Mietwagenfirma in Innsbruck, am Tor nach Südtirol, keine Mietwagen mehr. Alle sind sie vermietet und viele sind noch nicht retour. Es ist Sonntag, das Wetter schön. Das freut vermutlich eine Menge Menschen in ihren Mietwägen, die Menschentraube am Flughafen sieht eher schlecht gelaunt aus und der Mitarbeiter hinter dem Schalter hat um 10:00 morgens sein Shirt auch schon durchgeschwitzt. Kein Auto geht aber nicht! Und dann gibt es nach etwas Theater doch eins. Ein einziges wäre noch da, falls ich es mal Probe fahren möchte? Ein Umzugswagen, ein Mercedes Sprinter. Zu den gleiche Konditionen versteht sich.

Mit dem kleinsten aller Mietautos breche ich etwas verspätet mit einer Freundin dann doch auf. Passieren den Brenner, und biegen bei der Franzensfeste ab ins Pustertal. Durchqueren das Pustertal und kommen ins Hochpustertal, Nahe der Grenze zu Osttirol in Österreich. Hier wollen wir hin. Ins Fischleintal bei Sexten.

Nur wohin mit dem Wagen? Der nette Herr beim Parkplatz lacht und öffnet für uns den Schranken mit der Höhenbegrenzung. Wir dürfen parken. Und kaum stehen wir tritt ein was zu befürchten war: es regnet. Also ziehen wir im Regen los zur Talschlusshütte am Ende des Tals. Hier kommen uns die Massen entgegen, großteils in Sandalen und hoffnungslos durchnässt. Diese Italiener. Später erzählt uns ein Einheimischer: „Die Italiener wollen immer in die Montagne, dass man hier nicht wie am Strand rumlaufen kann verstehen sie aber nicht“. Auf mich wirken die durchnäßten Menschen trotzdem irgendwie glücklich.

Zur Drei Zinnenhütte

Wir sind jedenfalls gut gegen den Regen gewappnet und tragen alles auf was wir haben. Nur das angekündigte Gewitter macht mir etwas Sorgen, aber noch scheint es fern zu sein. Und dann geht es hoch. Drei Stunden sind es mit Pause zur Drei Zinnenhütte. Als wir Pause machen bricht die Sonne durch. Wie eine Belohnung, dass wir trotzdem gegangen sind. Der Blick auf die Hütte und die Drei Zinnen liegt frei. Und was für ein Anblick das ist. Wert jeden Schritt.

Auch die Murmeltiere kommen aus ihren Löchern und lassen sich beobachten. Ein feierlicher Empfang. Und es wird gleich noch besser, denn dann kommt das dreigängige Abendessen auf den Tisch. Ein Festmahl sondergleichen, auch hierfür muss man einmal im Leben hier übernachtet haben!

Yo! Murmeltiere bei der Drei Zinnenhütte.
Yo! Murmeltiere bei der Drei Zinnenhütte.
So italienisch!
So italienisch! Ein fast ein Design-Objekt.
Das Abendessen ist grandios.
Das Abendessen ist grandios.

hochpustertal-36

Abendessen auf der Drei Zinnen Hütte

Ich entscheide mich für:

Amprezzaner Schlutzkrapfen mit rote Beete Füllung

Kalbsbrust-Rollbraten aus dem Holzbackofen gebraten, Kartoffelgratin, Babykarotten auf Knoblauch und Zwiebel und Fenchel-Orangen Salat mit Cocktail Tomanten und Cashewkernen

Nussstrudel mit Vanillesauce 

In Beschreibung vergessen wurden die grünen Pfefferkörner bei den Karotten, die schmecken mir besonders. Man will gar nicht aufhören zu essen, aber irgendwann muss man es dann doch.

Anderswo sitzen nun alle vor dem Fernseher das WM-Finale schauen, wir sind weit weg davon. Es trifft sich heute sozusagend wohl eine Runde Menschen auf Berghütten, denen Fußball herzlich egal ist. Draußen zieht es zu, früh ist Bett gehen ist keine Schande. Hätte ich nur meine Zahnbürste nicht vergessen. Vielleicht findet sich ja zwischen Schokoriegeln und Souvenir-Halstüchern bei der Bar eine? Leider nicht, aber eine der Kellnerinnen hat noch eine. Und die will sie mir sogar schenken. Dabei würde ich gerade recht viel dafür auch zahlen. Ich bin direkt überrumpelt von der Freundlichkeit.

Ich schlafe auf einem Stockbett in einem Vierbettzimmer, die zwei Einzelbetten waren bereits belegt. First come, first served. Es ist eine schaukelige Nacht auf dem wackeligen Gestell und einer weichen Matratze. Gefühlt bekomme ich kein Auge zu. Und irgendwann ist es dann soweit 5:15 – Sonnenaufgang. Zeit aufzustehen, denn Sonnenaufgang ist die schönste Zeit des Tages in den hohen Bergen. Wenn das Wetter mitspielt – und das tut es heute.

Sonnenaufgang bei den drei Zinnen

hochpustertal-83 hochpustertal-93 hochpustertal-95

Der Paternkofel Klettersteig

Pünktlich um 8:00 starten wir beim Frankfurter Würstel, so heißt der markante Felsen am Einstieg zum Paternkofel Klettersteig. Das hat uns der Hüttenwirt Hugo erklärt. Ein angenehmer Mann, die Ruhe in sich und sehr freundlich. Auffallend ist auch, dass alle Angestellten so freundlich sind, das kenne ich auch anders von Berghütten, die so viele Leute beherbergen jede Nacht.

Der erste Teil des Klettersteigs geht durch einen langen Tunnel, ein Rest vom ersten Weltkrieg, wie der gesamte Klettersteig. Was damals eine Hilfe für die Soldaten war ist heute ein Sport. Ein bisschen verrückt ist es schon.

Im oberen Teil kommt das Klettersteigset dann zum Einsatz, schwierig ist die Kletterei hier nicht. Nur den richtigen Weg zu finden ist im letzten Teil unterhalb des Gipfels (2.744m) eine kleine Herausforderung, ohne Hinweise und Seile geht es hinauf zum Gipfelkreuz auf dem Jesus bereits auf uns wartet. Unter seinen wachsamen Augen verzehren wir einen wohlverdienten Müsliriegel und einen Apfel.

hochpustertal-111

hochpustertal-103

Auf dem Gamsjoch
Auf dem Gamsjoch
Am Gipfel des Paternkofels mit dem besten Drei Zinnen Blick den es vermutlich gibt.
Am Gipfel des Paternkofels mit dem besten Drei Zinnen Blick den es vermutlich gibt.
Die letzten Meter auf den Gipfel sind Kletterei.
Die letzten Meter auf den Gipfel sind Kletterei.
Jesus hat alle Jausenbrote und Müsliriegel im Blick.
Jesus hat alle Jausenbrote und Müsliriegel im Blick.

Versicherter Steig vom Paternkofel zur Büllelejochhütte

Das Stück ist schnell wieder hinunter geklettert und da das Wetter immer noch gut aussieht entscheiden wir uns für die lange Variante. Es geht weiter am Klettersteig hinüber zur Büllelejoch Hütte und über die Zsigmondy Hütte wieder zurück zum Parkplatz. Rechts und links vorbei führt der schmale Weg am Rande des Felsens. Über eine Stunde klicken unsere Karabiner ein und aus bis wir den normalen Weg erreicht haben. Über Schotterrinnen queren wir weiter zum Büllelejoch wo wir auf den Friedensweg stossen. Am Wegrand sind immer wieder alte Relikte aus Kriegstagen zu sehen.

Einfach zu gehen und trotzdem spektakulär.
Einfach zu gehen und trotzdem spektakulär.
Ganz klein zwischen den Großen.
Ganz klein zwischen den Großen.
Entlang des Friedensweg.
Entlang des Friedensweg.
Schön liegt sie, die Büllelejochhütte.
Schön liegt sie, die Büllelejochhütte.
Die Zsigmondy/Comicihütte.
Die Zsigmondy – oder auf Italienisch: Comici Hütte.

Abstieg über die Zsigmondyhütte

Erst bei der Zsigmondyhütte gönnen wir uns eine längere Pause und drei exorbitant teure Knödel in der Suppe. Gestärkt für die letzten 700hm im Abstieg und den drohenden Gewitterwolken. Wie am Anfang der Wanderung kehren wir zurück ins Tal und werden nass, diesmal entkommen wir dem Platzregen. Wir lassen den Zwölferkogel hinter uns und haben den Einserkogel nun komplett umwandert. Die Namen der felsigen Berge wurde übrigens mit der Sextner Sonnenuhr festgelegt. Von Bad Moos aus gesehen steht die Sonne zur jeweiligen Zeit über dem jeweiligen Kogel.

Für das letzte Stück holen wir die FlipFlops aus dem Rucksack, die Füße schreien förmlich nach frischer Luft. Die Wanderschuhe kommen auf den Rücken. Verschwitzt, müde, aber glücklich landen wir wieder im Fischleintal und gönnen uns einen Cappuccino. Der Mann von der Parkplatzvermietung ist auch da. Er lacht als er uns sieht. Eine schöne Landschaft, freundliche Menschen und guter Cappuccino – Wanderherz, was willst du mehr?

Anreise zu den Drei Zinnen 

Mit dem Auto bis ins Fischleintal, Sexten, gebührenpflichtiger Parkplatz 5€ pro Tag, Übernachten verboten.

Wanderung – Beschreibung

  • Fischleintalhütte – Talschlusshütte kaum Höhenmeter, ca 30min
  • Talschlusshütte – Drei Zinnenhütte, knapp 1000hm, ca. 3h je nach Beladung
  • Drei Zinnenhütte – Paternkofel Klettersteig, 300hm, ca 1,5h mit vielen Pausen und Ausblicken
  • Paternkofelgipfel (2.744) – Gamsjoch – über den Schartensteig – Büllelejoch, viel auf-ab, ca 2h
  • Büllelejoch – Zsigmondyhütte, 300hm Abstieg, ca 45min
  • Zsigmondy – Talschlusshütte – Fischleintal Parkplatz, 700hm Abstieg, ca 2h, 1:40 steht ab Zsigmondy bis Talschluss angeschrieben

Bei Schlechtwetter ist der Klettersteig nicht ratsam! Die Paternkofel Innerkofeler – De Luca Klettersteig Topo gibt’s zB auf Bergsteigen gratis zum Download. Hartgesottene schaffen das natürlich auch alles an einem Tag, aber die verpassen dann das wunderbare Abendessen auf der Hütte und den Sonnenaufgang, und und und…

Drei Zinnenhütte Preise

Reservieren notwendig! Halbpension (sehr zu empfehlen!) Matratzenlager 52€ (AV-Mitglieder 42€), im 4-Bettzimmer: 62€ (bzw 52€)

www.dreizinnenhuette.com

Tipps für die Wanderung zu den Drei Zinnen

  • Für den Paternkofel empfiehlt es sich eine Stirnlampe einzupacken für die Tunnel, mit etwas Geschick geht es wohl auch ohne, da es sich hier nur um Stufen nicht um eine Kletterpassage handelt. Trotzdem: besser mit!
  • Morgens um 8:00 an einem Montag ist der Klettersteig noch nicht überlaufen
  • Zum Sonnenaufgang aufstehen lohnt sich!
  • Mehr über die Sextner Sonnenuhr!
  • Die Murmeltiere wohnen ua unter der kleinen Holzhütte in Richtung Bödenseen bei der Drei Zinnenhütte
  • Wer auf der Drei Zinnenhütte richtig früh reserviert kann auch ein Zweibettzimmer ergattern!
  • Der Cappuccino bei der Fischleintalhütte schmeckt grandios und kostet nur 2,20€
  • Die Pizzeria Hans (an der Hauptstraße, Pustertalstr. 9) in Toblach, klingt zwar vom Namen her nicht gerade hervorragend, aber die hervorragende Pizza dort macht hungrige Mädchen wieder glücklich!
Wanderung zur Drei Zinnen Hütte.
Wanderung zur Drei Zinnen Hütte.
Wanderung zur Drei Zinnen Hütte.
Wanderung zur Drei Zinnen Hütte.
Wanderung zur Drei Zinnen Hütte.
Where hiking meets climbing meets Italian food. Let's go now!

 

Danke an das Hochpustertal und das Südtirol Marketing, die diese Reise teilweise unterstützt haben! Danke Manu für die super Reise. Alle Meinungen bleiben wie immer meine eigenen. 

Written By
More from Lea

Ach, Philippinen

Zwei Wochen war ich im Mai auf den Philippinen unterwegs. Zuerst in...
Read More

3 Comments

    • Hey Lena!

      Wenn du noch nie einen Klettersteig gegangen bist, würde ich dir zu einem Guide raten!

      Helm, Gurt und Klettersteigset sind MUST HAVEs für jeden Klettersteig. Und dann müssen noch all die Dinge mit, die man immer in den Bergen in höhreren Lagen mitnehmen sollte: Wanderapotheke, ausreichend Wasser und Snacks, Regenjacke, eine warme Schicht, Wechsel-Shirt, Sonnenschutz, usw.

      Grundsätzlich ist es aber kein schwerer Steig und auch als Anfänger gut machbar (aber eben nicht ganz ungeplant).

      lg! Lea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.