Wohnen im Harz Gebirge.
Wohnen im Harz Gebirge.

Harz: Wege in die Natur im Herbst

Ich kann mir keine bessere Jahreszeit vorstellen als den Herbst für eine Reise in den Harz. Das Laub der Bäume leuchtet bunt, der Waldboden duftet und das Sonnenlicht zaubert eine sagenhafte Märchenstimmung. Und dabei bin ich doch gar nicht der Märchentyp! Aber der Bergetyp, der bin ich dann doch. Und auch wenn diese hier nicht wirklich hoch sind, das Outdoor-Sportangebot lässt nicht zu wünschen übrig. Und leckerem Essen, das gehört nämlich dazu zum Sport.

8 Ausflugstipps für den Harz im Herbst

  1. Slow food im Polsterberger Hubhaus
    Es sind Orte wie dieser, die einen Ausflug so richtig nett machen. Hier kocht und bestimmt Beate Engel was es gibt, wer seine Bilder ausstellen darf und woher der Wein kommt. Inspirieren hat sie sich hierfür unter anderem in Südtirol lassen was man ua am Edelvernatsch und den Spinatknödeln auf der Speisekarte merkt. Ansonsten setzt sie auf lokale Produkte – slow food – wie den leckeren im Nussmantel gebratenen Ziegenkäse auf Salat. Besonders liebevoll ist die Deko vor und in der gemütlichen Stube. Hier fühlt man sich als verschwitzter Fahrradfahrer ebenso wohl wie in schicker Kleidung mit Aperitif in der Hand. Eine wirklich gelungene Mischung und ein MUST SEE und EAT für alle Harz-Besucher.  

    Ziegenkäse im Nussmantel auf Salat. Lecker!
    Ziegenkäse im Nussmantel auf Salat. Lecker!
    Im Polsterberger Hubhaus.
    Im Polsterberger Hubhaus.
    Ausflugsziel im Harz.
    Ausflugsziel im Harz.
    Die besten Plätze: vor der Stube.
    Die besten Plätze: vor der Stube.
  2. Mountainbike-Tour durch das Wasser
    Wem beim Wandern die hohen Berge fehlen, dem kommen beim Mountainbiken die flachen Hügel gerade recht. Über Stock und Stein geht es durch Wälder, über Forstwege und entlang der Teiche kreuz und quer durchs Gelände. Ich kann man an einem schönen Herbstnachmittag kein besseres Programm vorstellen (außer vielleicht einem Besuch im Hubhaus danach). Fahrräder (und auch eBikes!) kann man sich an mehreren Orten im Harz ausborgen, ich war mit Christian Deike von der Harzagentur in Clausthal-Zellerfeld unterwegs, der jede Ecke hier wie seine Westentasche kennt. Hardtail Mountainbikes kosten 19€ pro Tag, eBikes 25€. harzagentur.de

    Fahrradtour an den Teichanlagen des Oberharzer Wasserregals vorbei.
    Fahrradtour an den Teichanlagen des Oberharzer Wasserregals.
    Öfters geht's durch den Wald, manchmal auch über Felder.
    Öfters geht’s durch den Wald, manchmal auch über Felder.
  3. Hochseilpark Skyrope Bad Harzburg
    Seit 2004 steht der sternförmige Klettergarten nun schon hier und ist spezialisiert auf Teamevents und Firmenausflüge. Als Einzelperson darf man aber auch mal ran – immer Sonntags und am besten auf Anmeldung und mit Partner. Zwischen 6 und 12 Meter hoch sind die Hindernisse mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Für Klettermaxe keine große Herausforderung, für alle die zum ersten Mal sich in die Lüfte klettern eine schöne Übung mit der Möglichkeit immer wieder schnell auf die große Mittelplattform zurückzukehren. Extra Adrenalinkick gibt’s bei der Big Swing aus 12,5m Höhe in Richtung Märchenwald. Mindestanforderungen: 12 Jahre und 150cm groß. Preise: 2h für 20€, 5€ für den Big Swing. www.skyrope.de

    Oh hi!
    Oh hi!
    Hier wird Höhenangst bezwungen!
    Hier wird Höhenangst bezwungen!
    Von leicht bis schwierig ist alles dabei.
    Von leicht bis schwierig ist alles dabei.
  4. Märchenwald Bad Harzburg
    Kleine Gartenzwerge, etwas heruntergekommene Märchenstationen, Erzählungen, die auf Knopfdruck aus dem Lautsprecher kommen, Ziegen im Streichelzoo und der Duft von Nostalgie. Hier kommen Erinnerungen an Ausflüge mit Oma und Opa in den Vergnügungspark auf. Toll! Der Märchenwald ist vielleicht keine lange Anreise wert, aber einen kurzen Abstecher allemal. Preise: Erwachsene 5€, Kinder 6€ für die Tageskarte. www.maerchenwald-harz.de 

    Märchenwald, für groß und klein.
    Märchenwald, für groß und klein.
    Was wäre eine Märchenwald ohne Bahn?
    Was wäre eine Märchenwald ohne Bahn?
    Manche Station sind den Kleinen vorbehalten.
    Manche Station sind den Kleinen vorbehalten.
  5. Wandern im Nationalpark Harz
    Wer nicht genug Zeit oder Muse mitbringt den Brocken zu Fuß von Torfhaus aus zu besteigen, aber trotzdem einen Einblick in den Nationalpark bekommen möchte, der ist hier gut aufgehoben. 4,5 Kilometer geht es auf einem gut beschilderten und ausgebauten Weg einmal rund um das Moor. Tipp: Im Nationalpark-Besucherzentrum bekommt man auf Nachfrage eine kleine Karte für „Rund um das Große Torfhausmoor“ mit zusätzlichen Erklärungen! Übrigens nicht zu verwechseln mit der Tourismusinformation, hier weiß man nichts von der Karte und will lieber große Gebietskarten verkaufen… nicht notwendig für die kleine Runde. Hierzu bald mehr noch am Blog. www.nationalpark-harz.de
  6. Kräuterpark Altenau
    Im Kräuterpark Altenau senkt man mit unter 30 zwar definitiv den Altersdurchschnitt der Besucher, ist aber als Kräuter-Freak bestens aufgehoben. Im weitläufigen Park gibt es alle möglichen Arten an Kräutern zu sehen und im Shop eine unglaublich große Auswahl an reinen Produkten und Gewürzmischungen zu kaufen. Eintritt für Erwachsene: 3,50€, Kids: 1€. www.kraeuterpark-altenau.de

    Na, wer erkennt die Pflanze?
    Na, wer erkennt die Pflanze?
    Schlaraffenland für Kräuter-Fans.
    Schlaraffenland für Kräuter-Fans.
  7. Wildfütterung in der Mariendeichbaude
    Wer sich wundert was denn ein „Leistes Schnitzel“ ist, wird hier schnell aufgeklärt. Denn Herr Leiste ist der Herr, der einen bereits beim Betreten des Hofes freundlich begrüßt und willkommen geheißen hat. Er ist seines Zeichens Fleischhauer und hat vor einigen Jahren das Restaurant mit Hofladen übernommen. Neben Spezialitäten aus der Region (der Renner hier, der „Fetzen vom Wildschwein“ war bei meinem Besuch leider schon vergriffen) gibt es hier abends täglich eine große Show. Gegen 7-8 je nach Jahreszeit, Lust und Hunger kommen die Wildtiere an die Futterstelle, welche direkt vor den großen Fenstern des Restaurants liegt. Tipp: Tisch mit Sicht vorher reservieren! www.marienteichbaude.de

    Voila! Leistes Schnitzel mit Pilzen und Kroketten.
    Voila! Leistes Schnitzel mit Pilzen und Kroketten.
    Marienteichbaude. Wlan gibt's hier übrigens auch!
    Marienteichbaude. Wlan gibt’s hier übrigens auch!
  8. Downhillen im größten Bikepark Deutschlands
    Leider leider musste ich diesen Punkt wegen Schlechtwetter ausfallen lassen. Allen Downhillern sei aber gesagt: Der Bikepark Braunlage (www.bikepark-braunlage.de) ist der größte Bikepark in Deutschland! Und allen, die lieber etwas bodenständiger bleiben: es gibt hier auch Monsterroller! Aber irgendwas soll man sich ja bekanntlich immer für den nächsten Besuch aufheben.

Unterkunft:
Ich habe zwei Nächte im Harzresort Torfhaus verbracht. Hier gibt es eine schöne Sauna und vorallem – direkten Zugang zum Nationalpark Harz. Für größere Gruppen gibt es eigene Häuschen mit Kamin! www.torfhaus-harzresort.de

Wohnen im Harz Gebirge.
Wohnen im Harz Gebirge.

 

Um euch ein noch besseres Bild von der Region zu bieten, hab ich unterwegs mit gefilmt. Das Schneiden hat ein wenig gedauert, aber jetzt ist er fertig der Film aus dem Harz, voilà:

Unterwegs im Harz from escape-town on Vimeo.

Lust auf mehr Reiseinspiration aus Niedersachsen? 

Meine lieben Kollegen vom Reiseblogger Kollektiv waren übrigens auch alle unterwegs in Niedersachsen:

Johannes durfte im Doppeldecker der Grafschat Bentheim fliegen (Neid!). Nina war auf einer sprichwörtlichen Nachtwanderung in Stade. Yvonne war in Brokeloh unterwegs. Angelika hat ganz viel über ihre Heimat Niedersachsen geschrieben, Hunger macht sie mir in ihrem Artikel über das Biohotel Kenners. Und Heike war in der Meyer Werft in Papenburg.

 

Hinweis: Ich habe drei Tage auf Einladung von Harz Tourismus und Niedersachsen Tourismus genossen. Meine Meinungen über die Region und ihre Attraktionen sind aber natürlich wie immer meine eigenen. 

 

 

 

Written By
More from Lea

Valstal | Die Schule der Alm

Mit echten Geheimtipps ist es so eine Sache. Entweder sie sind ohnehin...
Read More

1 Comment

  • Oh das sind ja alles tolle Team-Event Ideen! Ich glaube den Kletterpark müssen wir für den nächsten Firmenausflug besuchen. Ich finde auch die anderen Ausflugsziele sehr verlockend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.