Winter in Innsbruck: 5 leichte Skitouren für Anfänger mit Einkehrmöglichkeit

Als ich vor zwei Jahren wieder angefangen habe Ski zu fahren, gab’s ein ganz klares Ziel: ich will Skitouren gehen. Mittlerweile weiß ich, dass es gar nicht so einfach ist gut genug Ski zu fahren, um auch abseits stets sicher unterwegs zu sein. Dazu gehört viel Übung, Erfahrung, technische Skills für tiefen Powder und hartnäckige Eisklumpen auf unfreundlichen Hängen. Die gute Nachricht ist: auch beim Aufsteigen gibt’s einiges zu lernen und damit muss man nicht warten, bis man das Abfahren gemeistert hat. Natürlich nur, solange man in risikominimiertem Terrain unterwegs ist.

Tipp: ganz unten gibt’s eine kleine Packliste für (Pisten-)Skitouren!

5 leichte Skitouren für Anfänger

  1. Birgitzer Alm 1.808m

    Stadtnah, ein schöner Weg zum Ziel, toller Ausblick ins Inntal und eine warme Hütte zum Umziehen und Aufwärmen. Abgesehen von ein paar eventuell eisigen Stellen oder Wurzeln am Weg gibt es hier kaum technische Schwierigkeiten. Man startet rechts in den Wald beim Anfang der Rodelstrecke, geht ca ein Drittel des Weges im Wald und dann über die ehemalige Piste direkt zur Hütte. Wer mag, kann kann jetzt in ca. einer halben Stunde noch den Gipfel Birgitzköpfel auf 2.035m über einen recht flachen Hang erklimmen. Von oben hat man eine wunderbare Aussicht auf die Kalkkögel und das Skigebiet Axamer Lizum gegenüber. An schönen Tagen und am Wochenende pilgern hier förmlich die Gruppen nach oben.

    Tipp: Bei wenig Schnee kann man bis zum Birgitzköpfel aufsteigen und über die Götzner Abfahrt  (ehemalige Piste und aktuelle Piste) abfahren. So erspart man sich eisige Stellen am Rodelweg, bzw eventuell die Ski das letzte Stück tragen zu müssen. Anreise mit dem Bus ratsam.

    Facts:
    438 Höhenmeter | 6 km | ca 1,5h + 30min auf den Gipfel (288hm mehr)
    Ausgangspunkt: Parkplatz Adelshof gratis | Bus Linie L1 ab Innsbruck Hbhf. „Axams Adelshof“
    Einkehr: Birgitzer Alm

  2. Umbrüggler Alm

    In nur acht Minuten auf die Hungerburg aus der Stadt, in weiteren 30 Minuten auf die Umbrüggler Alm. Wer das Mittagessen mit einem winterlichen Ausflug verbinden möchte, wird hier fündig. Für Anfänger und um neues Material zu testen ist diese kurze Strecke ideal. Man beginnt, wo die Talabfahrt von der Seegrube endet, hält sich links und erreichbar die schöne, moderne Umbrüggler Alm. Achtung auf entgegenkommende Skifahrer, am besten geht man hintereinander! Der Wintereingang der Alm liegt auf der Rückseite des Hauses, hier geht es auch gleich die Stiegen hinab zum WC, das schön geräumig ist zum Umziehen. Die Alm ist eher hochpreisig, hält aber auch qualitativ was sie verspricht.

    Mein Tipp: Alternativ kann man auch einfach gleich wieder abfahren, schließlich war der Aufstieg nur kurz und auf der Hungerburg im Hitt & Söhne einkehren.

    Facts:
    253 Höhenmeter | 2km | ca 30-45 Minuten
    Ausgangspunkt: Hungerburg in Innsbruck (Talstation Nordkettenbahn) | Gratis Parkplatz etwas unterhalb beim Spar oder mit der Hungerburgbahn/Linie J bis zur Endstation Hungerburg
    Einkehr: Umbrüggler Alm

  3. Patscher Alm

    Eine lohnenswerte Pistenskitour führt am Patscherkofel zunächst über einen Forstweg zur Piste und dann immer der Piste entlang bis zur Patscher Alm. Der Weg wird im Internet recht unterschiedlich beschrieben. Seit 2017/18 gibt es keine anderen Lifte mehr, außer der neuen Gondelbahn. Somit sind diverse Beschreibungen, die sich an anderen Liften orientieren etwas verwirrend. Zur Hilfe kommen einem die Schilder vor Ort, die auch Pisten-Querungen ausweisen. Die Pisten selbst können durchaus mal steil und rutschig sein, wie der Weg verläuft ist sogar im offiziellen Pistenplan eingezeichnet. Es empfiehlt sich die 10 Empfehlungen für Pistenskitouren zu kennen und zu beherzigen.

    Mein Tipp: Die kleine Patscher Alm ist für ihre gute Küche bekannt, der Schinken-Käse Toast (zwei Stück mit knackigem Salat) ist bombastisch!

    Facts:
    691 Höhenmeter | 3,6km | ca 1,5-2h
    Ausgangspunkt: Parkplatz Goldbichl Nähe Grünwalderhof, gratis | Bus Linie J Talstation (dann über die blaue Piste starten und immer rechts am Rand halten)
    Einkehr: Patscher Alm

  4. Mutterer Alm 1.605m

    Eine reine Pistentour führt immer entlang des rechten Pistenrands von der Talstation bis zur Mutterer Alm, die mit 200 Sitzplätzen weder viel Charme hat, noch besonders spektakulär gelegen ist. Aber sie ist Stadtnah und am Mittwoch bis 22:00 geöffnet für Nachtskitouren. Ich bin vermutlich einfach kein Fan, weil die Alm bei meinem Besuch unerwartet geschlossen hatte, wegen einem Personalstreik. Samstag, Sonntag und Feiertags sind keine Skitourengeher erlaubt.

    Facts:
    725 Höhenmeter | 3.7km | ca 1,5 Stunden
    Ausgangspunkt: Mutteralm Parkplatz (für Skitourengeher kostenpflichtig) | Stubaitalbahn bis Mutters
    Einkehrmöglichkeit: Mutterer Alm

  5. Sattelberg Alm

    Auf die sympathische Sattelberg Alm (Hot Pot! Sauna! Übernachten?) gelangt man indem man der ehemaligen Piste bergauf folgt. Von hier ist es nochmal ca. eine Stunde bis zum Gipfel, der im letzten Stück doch recht alpin wirkt. Der Ausblick von oben auf die Nordkette und nach Italien ist grandios! Auch wenn die Tour als sehr sicher gilt, gab’s hier 2010 ein tödliches Lawinenunglück unterhalb des Gipfels. Lawinenlagebericht lesen & LVS-Ausrüstung einpacken also nicht vergessen.

    Facts: 
    925 Höhenmeter (420hm bis zur Hütte) | 5,6km |  ca 2,25 Stunden (ca 1 bis zur Hütte)
    Ausgangspunkt: Parkplatz des ehemaligen Skigebiets, direkt unter der Autobahnbrücke in Gries am Brenner, kostenpflichtig
    Einkehr: Sattelberg Alm

Lawinensichere Skitouren rund um Innsbruck?

Da sehr selten, aber doch hin und wieder auch in „lawinensicheren“ Gebieten Lawinen abgehen, ist der Ausdruck „lawinensicher“ so eine Sache. Eine, bei der ich lieber auf der sicheren Seite bin. Und die lautet: Lawinenkurs belegen, Ausrüstung kaufen, üben und mitschleppen sobald ich (in ebenso geschulter Begleitung) die Pisten verlasse. Der SAAC bietet solche Basis-Camps sogar gratis in ganz Österreich an, auch in den Skigebieten selbst werden oft Kurse und Infoabende im Zuge von Testivals und Festivals angeboten. Der Alpenverein hat mit Risk’n’Fun auch jede Menge Kurse im Programm. Viele Hotels und Tourismusbüros vermitteln gerne geführte Skitouren oder man kann sich auch einfach einen Skitouren-Guide oder Bergführer (am besten zu mehrt) mieten. zB Freeride Division in der Axamer Lizum.

Skitour auf der Nordkette.
Skitour auf der Nordkette.

Packliste Skitour

Folgende Dinge sollte man je nach Skitour nicht vergessen einzupacken:

  • LVS (Lawinenverschüttetensuchgerät), Sonde und Schaufel gehören sobald man die Piste verlässt ins Gepäck – man sollte auch wissen, wie man diese bedient…  oder man bleibt auf der Piste.
  • Wechselkleidung
  • Bargeld für die Hütte
  • Münzen für den Parktplatz wenn kostenpflichtig
  • Stirnlampe für Nachtskitouren
  • Wasserflasche, Müsliriegel
  • Helm, Skibrille für die Abfahrt

 

PS: Pinn mich!

Es gibt rund um Innsbruck natürlich noch andere Skitouren, eine beliebte Skitour für Anfänger am Lawinenlehrpfad ist zB die Lampsenspitze bei Praxmar oder eine Freeride-Tour auf die Nockspitze.

Welche (Pisten-)Skitour rund um Innsbruck könnt ihr für Anfänger empfehlen, bzw. welche würdet ihr gerne mal gehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.