Natur pur beim Luxuscamping

Werbung | Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit der Buchungsplattform Yelloh Camping für Campingplätze in Spanien, Frankreich und Portugal. 

Es gibt viele Gründe, warum Urlaub für mich mehr mit einem Gaskocher und einem Schlafsack zu tun haben, als mit einem Swimmingpool und einem Frühstücksbuffet. Hauptsächlich deswegen, weil Urlaub die Zeit ist, in der man im Freien sein kann: die Natur genießen und Frischluft tanken – den Kopf frei bekommen und Platz schaffen für neue Ideen und Projekte.

Natur nah

Die wenigsten Hotels sind wirklich in der Natur. Natürlich sind viele umgeben von Natur, aber der Komplex ansich, die Zimmer, die Gänge, der Speisesaal, etc. sind verbunden und egal wie grün draußen ist, man ist hauptsächlich drinnen. Davon ausgenommen sind natürlich kleine Hütten, etc. aber Fakt ist, so richtig naturnah ist man der Natur nur beim Camping. Deswegen muss man noch lange nicht auf Komfort verzichten. Denn ob man im Zelt, im VW-Bus oder im Wohnmobil campt, bleibt jedem selbst überlassen. Und wo man Nacht für Nacht sein Bett aufstellt ebenso.

Am offenen Feuer

Großer Teil eines Campingurlaubs ist für mich das Kochen am Feuer. Am Lagerfeuer oder – einfacher – am Gaskocher lassen sich jede Menge toller Speisen zubereiten und die eingeschränkten Möglichkeiten stellen einen vor kreative Herausforderungen. Beim Einkaufen steht einem im Urlaub die Welt offen, denn wer bei Hotelbetten spart, sollte auf jeden Fall genug Budget für Lebensmittel haben. Frischer Fisch, saftiges Gemüse und neue Käsesorten… all das bereichert einen Urlaubstag ungemein. Und es schafft nachhaltige Erinnerungen. Die Garnelen mit Cocktailsauce am Gaskocher in Griechenland vor über 10 Jahren sind mir wie als wäre es gestern gewesen in Erinnerung. Auch eine Form des Luxus.

Roadtrips

Für mich immer ganz eng mit dem Wort Camping verbunden ist das Wort Roadtrip. Schnell und flexibel unterwegs zu sein, klappt eben mit Zelt oder Bus am besten. Egal ob Griechenland, Neuseeland, Italien, Korsika oder Montana – die schönsten Roadtrips haben immer schon viele Nächte unter den Sternen inkludiert. Und wer hie und da wild campt, weiß die Luxus-Campingplätze zwischendurch wahrlich zu schätzen. Ein Kühlschrank, eine Waschmaschine, manche haben sogar eine eigene Bar, an der man an einem lauen Sommerabend noch einen Aperol Spritz mit Eiswürfeln bekommt. Oder Zeltplätze in der ersten Reihe zum Strand.

Upgrade beim Camping

Apropos, bisher habe ich unzählige Reisen mit Autos und einem Zelt gemacht – aber noch nie mit einem Wohnwagen oder zum Campingvan ausgebautem VW-Bus. Nächstes Jahr wird sich das ändern, weil wir nun einen Bus haben, der für ein paar Tage im Jahr auch zum Campingbus konvertiert werden wird. Auch wenn das nicht sein Hauptzweck ist, freu ich mich schon darauf Neues auszuprobieren und mal nicht am Boden zu schlafen – sonder luxuriös auf einem echten Bett im Bus…

Mehr davon 2019.

Online buchen

Die Buchungsplattform Yelloh Camping bietet Informationen zu derzeit 86 Campingplätzen in Frankreich, Spanien und Portugal. Die Preise werden übersichtlich angezeigt und die Plätze können direkt online gebucht werden. Die Plätze sind zusätzlich nach Kategorien geordnet, so finden sich im „Club“ Campingplätze mit Unterhaltungsprogramm, während unter „Authentic“ naturnahe Orte angezeigt werden. Viele der Campingplätze haben zusätzlich zu den Zelt und Campingbus-Stellplätzen auch eigene Unterkünfte, wie Cottages und kleine Häuschen in etwas abgelegenerer Lage.

 

Fotos: unsplash | Australien: Lea 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.