Ich liebe Themen-basierende Pakete. Zum Geburtstag, zu Weihnachten, als Geschenk an mich oder – noch lieber – als Geschenk an jemand anderen. Nichts bereitet mir mehr Freude aus Dinge zusammenzustellen und hübsch zu verpacken. Vermutlich habe ich auch deswegen einen Faible für Survival Kits. Und nebenbei wäre es letztens beim Biwakieren in Osttirol wäre es auch gar nicht schlecht gewesen eins dabei zu haben, denn plötzlich sind wir drauf gekommen, dass keiner von uns beiden ein Feuerzeug dabei hat um den Gaskocher anzuzünden… #fail

Aber das kann jetzt nicht mehr passieren, denn seit kurzem besitze ich ein Bear Grylls Survival Kit. Bear Grylls? Für alle, denen dieser Name nichts sagt – Bear Grylls ist ein ehemaliger britischer Soldat, Abenteurer, Pfadfinderleiter und verkauft sich vorallem gut in den Medien. Und ist ein bisschen ein McGayver. In seiner letzten Fernsehserie “Running Wild with Bear Grylls” nimmt er Hollywood Stars mit in die Wildnis, wo dann zB ein Zac Efron in einer der Folgen ein Mordstrara drum macht von Bear Grylls abgeseilt zu werden. Lustig zum Anschauen (und auf YouTube zu finden). Im Zweifelsfall wäre ich jedenfalls lieber mit Bear als mit Efron auf einer einsamen Insel. Auch weil der sicher sein eigenes Survival Kit immer dabei hat ;-)

Bear Grylls Survival Kit

  • Gerber Mini Paraframe Messer
  • Notsignal Pfeife
  • Feuerstarter
  • Wasserfeste Streichhölzer,
  • Ein fester Strick, Notfall Schnur, Baumwollball als Feueranzünder
  • Dieses Zubehör wird in einer Wasserdichten Tasche geliefert (ca. 11 x 13 cm)
  • Zusätzliche Hinweise für SOS und Rettungsabläufe und ein 1 x 1 des Überlebens in der Wildnis von Bear Gryll (auf Englisch)

Sehr praktisch ist das Messer. Es ist leicht, stabil und schnappt automatisch ein. Für wirkliches Survival ist es vielleicht ein bisschen klein, aber zum Salami aufschneiden, ein paar Grillspitzen schnitzen und Fisch ausnehmen – perfekt! Für mich war natürlich das wichtigste der Feuerstarter, bei dem man nur checken muss wie er funktioniert – die scharfe Kante schräg über den Stab ziehen. Und die Funken fliegen, yeah! Achtung: wenn man bei heißem Wetter den Feuerstein überstrapaziert löst sich das Plastik vom Stab.

Kleine Erweiterungen, die ich noch hinzufügen würde: mehr Wattebausch (oder 2 kl Tampons), Nadel und Faden, ein paar Angelhaken samt Schnur und ein kleines Nähkit (aus dem Hotel zB). Vielleicht auch einen kleinen Kompass und einen kleinen Spiegel. Perfekt.

Gewinnspiel!

Wer ein Survival Kit von RadBag gewinnen möchte, hinterlässt jetzt einen Kommentar. Und zwar würde ich diesmal gerne wissen, wofür ihr das Survival Kit am Dringendsten braucht!

Einfach hier bis 10. August, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

In Kooperation mit dem Onlineshop Radbag.de