Adventkalender 15.12. | Rezept Crema di Balsamico

Gleich vorne weg: echter zählfüssiger Balsamico ist göttlich, uralt und sauteuer. Und noch dazu rar, denn der Balsamico Hype, wie es ihn heute gibt war natürlich nicht vorhersehbar. Wer echten mal wo (zB in der Emilia-Romanga in Modena) bekommt, sollte ihn wie seinen Augapfel hüten und sparsam verwenden. Wer einen Ersatz sucht und das Supermarkt-Fläschen (mit Verdickungsmittel) satt ist, wird hier fündig.

Rezept Crema di Balsamico

Perfekt für weihnachtliche Salate. Dafür nehme man:

  • 500ml dunkler Balsamico
  • 250ml Rotwein (Reste)
  • 250ml Roter süßer Traubensaft
  • 2 EL (brauner) Zucker

Zucker in einem Topf karamellisieren lassen, mit dem Traubensaft und Rotwein ablöschen und solange weiter kochen lassen, bis sich das Karamell im Saft aufgelöst hat. Dann den Balsamicoessig zugeben.

Bei mittlerer Hitze die Mischung nun auf etwa ein Drittel einköcheln lassen. Dabei sollte es kaum blubbern, aber ordentlich verdampfen.

Crema abfüllen und abkühlen lassen, dann das Glas verschließen.

Die Crema hält ewig, ich hab sie bisher zur Sicherheit aber immer im Kühlschrank aufbewahrt.

In diesem Sinne: her mit dem Salat!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.