Aktualisiert im Oktober 2019

Stadt, Land, Fluss und die Berge. In Tirols Alpenhauptstadt rückt alles ein bisschen näher. Kaum 30 Minuten sind es vom Goldenen Dachl in der Altstadt bis zur Skipiste auf der Nordkette auf 2.000m. Dass Innsbruck auch kulturell einiges zu bieten hat, beweisen nicht nur diverse Festivals, sondern auch die stets wachsende Restaurant und Barszene. Nicht zuletzt dank der über 30.000 Studenten, die frischen Wind in die Stadt bringen.

Innsbruck ist eine Stadt für Genießer und Naturmenschen. Für alle, die die Nähe zur Natur schätzen und nicht genug von den Bergen bekommen können. Für einen Tag, ein Wochenende, einen Urlaub oder – wie in meinem Fall – auch länger.

Für ein paar Monate von Innsbruck aus arbeiten. So hat für mich alles angefangen. Aus drei wurden sechs Monate – und aus diesen sechs Monaten mittlerweile schon über sieben Jahre. Viel Zeit, um viele schöne Ecken zu entdecken und darüber in diversen Medien auch zu berichten.

Du bist auf der Suche nach Tipps für deinen Städtetrip nach Innsbruck, möchtest wissen was du nicht verpassen solltest und welche Sehenswürdigkeiten wirklich wert sind gesehen zu werden? Dann bist du hier richtig. Hier findet ihr meine persönlichen Empfehlungen für Innsbruck und Umgebung. Subjektiv und nach meinem bestem Wissen und Gewissen.

Wie du dir sicherlich vorstellen kannst, steckt in diesem kostenlosen Guide viel Arbeit. Ich bemühe mich ihn stets aktuell zu halten und darin auf Dinge einzugehen, die du in keinem anderem Reiseführer so schnell finden wirst. Wenn dir der Guide gefallen hat, freue ich mich über wenn ihr meinen Blog unterstützt. Wie ihr das machen könnt? Indem ihr mir sagt, was euch gefällt und was nicht. Hinterlass mir einen Kommentar oder ein Like, schicke mir deine Ideen und Tipps für Innsbruck. Wenn dir der Guide bei deiner Reiseplanung geholfen hat freue ich mich wenn du ihn mit deinen Freunden teilst, das ist die beste Unterstützung und das schönste Feedback für mich!

Willkommen in Innsbruck 

Restaurants

Mein heimlicher Traumberuf wäre wohl ultrakritische Restaurant Kritikerin. Ich gebe gerne Geld für gutes Essen aus, ungern für billige Lebensmittel, schlechtes Service und hässliche Teller. Innsbruck ist in dieser Hinsicht kein leichtes Pflaster und Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Nicht desto trotz: diese Restaurants kann ich dir für deine Reise nach Innsbruck empfehlen.

Kaspressknödel auf der Umbrüggler Alm

Weißes Rössl

Kiebachgasse 8 | Auf der Suche nach traditioneller Tiroler Küche? Dann schicke ich dich in die gemütlichen Holzstube im “Rössl” (am besten dort auch reservieren). Meine Empfehlung auf der Speisekarte ist der Zwiebelrostbraten (18,90€). Neben Klassikern der Tiroler Küche (Kasspatzl´n, Gröstl, etc.) gibt es auch eine saisonale Empfehlungskarte. Im Sommer sitzt man anstatt in der Stube besser auf der schattigen Terrasse im Innenhof. Bei Bedarf gibt es auch Zimmer zu mieten. Im Untergeschoß wartet eine unauffällige Bar, die zurecht als Geheimtipp gilt!

Spitzbua

Reut-Nicolussi-Straße 12 | Zwei blutjunge Wirtsleute betreiben mit viel Herzblut ein nicht sonderlich auffälliges Lokal mitten zwischen Wohnhäusern in der Reichenau. Die Kost im Spitzbua? Gut bürgerlich und das zum Großteil regional. Absoluter Geheimtipp, abseits des Altstadttrubels für eine wirklich gute Küche mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Besonders schön: viele Lebensmittel werden mit Herkunftsort genannt.

Auch die Mittagsmenüs können sich sehen lassen!

Machete

Burrito Kartell, Anichstrasse 29 | Hipster Treffpunkt 3, 2, 1: Drei Jungs haben eine Marktlücke erkannt und sie geschloßen. In der “Machete” gibt es gutes Flaschenbier (Tegernseer), cooles Interio-Design und Burritos zum Bestellen mit Sonderwünschen. Letztere schmecken sehr gut, wenn auch nicht 100% authentisch mexikanisch. Neu ab Herbst 2019: man verzichtet ab sofort auf den enormen Avocadokonsum für Guacamole und will auf Erbsenmole umsteigen.

Olive

Am Wiltener Platzl | Vegetarisches Essen, ein großzügiger Raum und gute Weine. Jakob und sein Team kochen gut und die frischen Zutaten schmeckt man. Meine Empfehlung: die stets ein wenig anders bestückten vegetarischen oder veganen Burger in der Olive ausprobieren!

Dinkelnockerl mit Fenchel-Orangensauce in der Olive.
Mittags oder abends, in der Olive ist immer was los.

Trattoria Due Sicilie

Höttingergasse | Innsbruck ist so nah an Italien, dass man hier sehr gut italienisch essen kann. Meine Lieblingspizza in Innnsbruck kommt von Due Sicile in der Höttingergasse. Seit 2017 gibt es auch eine Filiale bei den Bögen (A Casa) und eine in der Markthalle (La Piccola), bei beiden kann man im Sommer wunderbar draussen sitzen, wobei die Markthalle den bessern Blick bietet.

Die Pizzerei

Noch eine Empfehlung für italienisches Essen und vor allem Pizza: Die Pizzerei am Bozner Platz. Das Service schwankt in den letzten Jahren stets au und ab, aber die Pizzen bleiben immerhin gleich gut. Am Abend sollte man reservieren! Meine Empfehlung: ein wunderbares Glas Aperol Spriz und eine Pizza Rimini Rimini mit Prosciutto crudo, Mascarpone und Rucola (14,30€).

Außerhalb der Stadt, aber die kurze Fahrt wert: Die Weiberleit in Ranggen.

Mittagessen in Innsbruck

In Innsbruck bieten viele Restaurants gute Deals für Mittagsmenüs an. Mein Favorit im Zentrum: der Futterkutter am Franziskanerplatz. Von dem holländischen Lastenfahrrad aus servieren Georg und Martin köstliche Suppen, Eintopfgerichte und Salate aus aller Welt. Frisch gekocht, gesund und im Glasbehälter, mit Einsatz, ganz plastikfrei.

Auch gut: das japanische Restaurant Kai (Blasius-Hueber-Str. 15), die Piano Bar in der Altstadt (Herzog-Friedrich-Straße 5) und die Kostbar am Sparkassenplatz.

Fast Food made in IBK

Lust auf einen guten Burger? Das Bekos West (Egger-Lienz-Straße 57
) punktet zwar nicht mit Charme in Sachen Inneneinrichtung, dafür gibt es hier direkt an der Stadteinfahrt Innsbruck West sehr gute Burger, z.B. JBB – Chili & Cheese um 6,90€ – leider mit irischem statt heimischen Rindfleisch, geschmacklich aber top. Pommes gibt’s um 3,00€ dazu.

Auf der Suche nach dem besten Döner? Eine vermutlich ebenso große Streitfrage wie in Sachen Burger. Meine Empfehlung ist das Kebab Sandwich mit hausgemachtem Brot (4,00€) im Destan Kebab (Innstraße 49). Da kann man nichts falsch machen.

Cafes in Innsbruck

Den besten und günstigsten Cappuccino to-go gibt es beim Coffee Kult, zB am Innrain 1 gegenüber von der Ottoburg, in der Nähe vom Goldenen Dachl.

  • Cafe CentralGilmstraße 5
    Hier fühlt sich nicht nur die Wienerin wie zuhause. Ein ganz klassisches Kaffeehaus in guter Lage mit schöner Terrasse und auch guten Speisen.
  • Haepinest, Innstraße 2
    Das neue Cafe unter den Arkaden ist nicht nur super stylisch eingerichtet, es gibt auch tolle Kaffeesorten und kleine Speisen. Sehr einladend und gemütlich!
  • Max Standard, Anichstraße 2
    Der ideale Treffpunkt für eine Kaffeepause mitten im Zentrum der Altstadt, schräg gegenüber vom Kaufhaus Tyrol. Schlichtes Design, guter Kaffee.

Brunchen und Frühstücken in Innsbruck

Neben dem Breakfast Club sei hier noch das Moustache (früh kommen, sonst ist das Buffet leer), das Penz und die Barefoot Bar in der Soulkitchen empfohlen. Das ehemalige Crumble heißt jetzt Immerland und ist ebenso liebevoll geführt. Nur ist der Brunch ziemlich überteuert und das Brot auch nicht immer frisch, ein K.-o.-Kr­ite­ri­um für mich an Sonntagen. Wer es gern deftiger mag: in der Markthalle gibt es auch Frühstück und beim Bauern in Mühlau (Familie Müßigang: Josef Schraffl Straße 21, 0512 267265) ebenfalls!

Mein Frühstückstipp für Innsbruck: ein Ausflug aufs Rangger Köpfel zur Rosskogelhütte. Das Bergsteiger Frühstück (ca 1h zu Fuß zur Hütte ab Stiglreith) kostet 19€ und beinhaltet zwei Getränke und ist ein perfekter Start in den Tag. Innsbruck-Blick inklusive!

Drinks, Bars & Clubs

Aurelia – im Liquid Diary in Innsbruck.

Liquid Diary

Adolf-Pichler Platz 2 | 2018 und 2019 holte sich das Liquid Diary den Titel “bester Bartender” Österreichs. Am besten lässt man sich an der Bar beraten und gibt seine Vorliebe für Geschmacksrichtung und Alkohol an. Meine Empfehlung: Aurelia. Ein sommerlich, erfrischender Grapefruit Drink mit Aperol und Gin. Pro Drink sollte man allerdings um die 10€ einrechnen.

Kater Noster

Leopoldstrasse 7 | Seit 2017 in Innsbruck ist der Szene-Treffpunkt Kater Noster. After-Work-Crowd meets Hipsterjugend meets Yoga-Mamas und Snowboarder Dudes. Die Getränkekarte ist extrem stylisch, die gemischten Getränke gelungen und auch der Wein schmeckt.

Moustache

Badgasse | “Noch auf eins ins Moustache?” Das Moustache ist ein beliebter Treffpunkt für ein gepflegtes Bier… oder auch der Anfang einer langen Nacht. Die große Falafelplatte ist ein echter Innsbruck-Klassiker, bis 22:00.

Dachsbau

Herzog-Otto-Straße 8 | Das musikalische Erbe des beliebtem Aftershaves anzutreten, war nicht ganz einfach. Gelingt aber dem Dachsbau mit einem guten Konzept, viel Hip Hop und einem frischen Look. Der Eintritt ist immer 5€, das inkludiert auch die Garderobe.

Tante Emma

In den Bögen | Elektro und Co: Emma. Vor 1 geht hier selten was, dafür meistens bis in die frühen Morgenstunden zur Afterhour.

Babalon

Bögen | Schon mal in einer Bar neben einer Marienstatue gestanden? Nein, dann wird’s Zeit für 1, 2, 3 Bier und einen Blick ins Babalon.

Treibhaus

Angerzellgasse 8 | Das Treibhaus besteht aus einem Cafe mit Bar, einem Gastgarten und zwei Veranstaltungsräumen mit Bühnen. In eigenen Worten: “Kultureller Nahversorger, Überlebensmittel für die Seele.” Außerdem bietet das Treibhaus ein prall gefülltes Kulturprogramm und Saisonkarten für Stammgäste. Freitags finden hier gratis Konzerte statt!

Die Bäckerei Kulturbackstube

Dreiheiligenstraße 21a | Die Bäckerei ist eine Plattform für kulturelle und sozialen Austausch. Hier finden Vorträge, Ausstellungen und Workshops statt, Sonntags gibt es am Nachmittag Kaffee und Kuchen und auch sonst werden hier gute Weine im Glas zu fairen Preisen verkauft.

Montagu

Im ehemaligen Swingerclub in der Höttingergasse 7 sitzt man gemütlich in DIY-Atmosphäre beisammen. Im Keller finden Konzerte, Ausstellungen und Parties statt. Das Montague Beds & Beers soll bald auch zur Jugendherberge werden!

Wettercafe 

Leopoldstraße 2 | Einzigartig: ein Meteorologe als Barbesitzer. Was das für den Gast bedeutet? Zum Beispiel ein kühles Augustiner und die genaue Vorhersage für den nächsten Tag. Mein Tipp: Auf der Facebookseite des Wettercafes gibt es die besten, launischsten und leicht politisch angehauchten Wettervorhersagen für Innsbruck!

Drinks mit Panoramablick

Architektur-2

360 Grad Bar

Zugang Rathausgalerien Lift 7. Stock | Die Getränkepreise sprießen im 360 Grad zwar in die Höhe, dafür kann man gemütlich die Sonne und den Ausblick genießen. 

Adlers Bar

Brunecker Strasse 1 | Das Hotel aDlers hat eine Bar im 12. Stock wunderbarem Blick über die Stadt – gleich ums Eck vom Bahnhof. Ideal also für ein Willkommens- oder Abschiedsgetränk.

Shoppen in Innsbruck 

Die Bekleidungsshops in der Altstadt sind in fester Hand einiger, weniger Familien. So kommt man neben den internationalen Modeketten wie H&M, COS (beides im Kaufhaus Tyrol) etc. an den Einwaller Shops, Petera oder Teresa kaum vorbei. Hier ein paar individuelle Empfehlungen.

Feinheiten

Pfarrgasse 8 | Mariannes Feinheiten ist ein liebevoll gestalteter Concept Store in dem es Schmuck, Karten, Yoga Kleidung und schöne Geschenksideen gibt.

Wearhouse

Marktgraben 19 | In erster Line gibt es hier Scotch & Soda (Maison Scotch für die Damen) und einen Frisör im ersten Stock. Das Wearhouse ist schick & hip. Im unteren Stock gibt es eine schicke Bar.

Nowhere Store

Anichstraße 20 | Wer den Hipster in Innsbrooklyn sucht und noch kein “Es keat oanfach viel mehr gschmust” T-Shirt besitzt – immer hereinspaziert in den Nowhere Store. Und auch sonst gibt es ein paar hippe Dinge zu entdecken.

Outdoorsport Shops

Auch Sportbekleidung lässt sich in Innsbruck naturgemäß gut einkaufen: zB im Sportler auf der Maria-Theresienstraße 39, im Burton Store (zentral in der Anichstraße oder Hallerstraße für Durchreisende mit Auto) und im Patagonia Store (Maria Theresienstraße 57). Bald wird es auch einen Black Diamond Store geben in Innsbruck, die in Innsbruck ihren Europasitz haben.

Walde Seifen

In der Walde Seifenfabrik gibt es nachfüllbare Seifen und Putzmittel. Meine Empfehlung für rückfettendes Duschgel: Bio Duschgel im 5l Kanister zum Nachfüllen um 59€. Ohne Farbstoffe, tierische Rohstoffe, Konservierungsmittel, Parabene, Palmöl, synthetische Schaumbilder, Verdickungsmittel und Silikone – und bei der Menge hat man für die nächsten Jahre vorgesorgt. Bei Lisa Walde in den Hinterräumen gibt es außerdem tolle Taschen und Kindermode zu kaufen.

Selbstgebaute Ski

Höttingergasse 26 | In der SPURart Skibauwerkstatt kann man entweder selbst an einem Wochenende Ski bauen oder man lässt bauen. Ski, Snowboards und Splitboards sind möglich. Design und Form (Shape, Rocker, Härte) bestimmt ihr gemeinsam mit Peter oder Michi, den beiden Geschäftsführern. Am schönsten sind die Holzfurnieren mit Lasergravur! Ab 850€ für Ski oder Splitboards, 750€ für Snowboards.

Die Skibau-Workshops in Innsbruck. Foto: SPURart

12 sehenswerte Sehenswürdigkeiten in Innsbruck

alpenzoo-16
  1. Goldenes Dachl
    Um Wahrzeichen einer Stadt kommt man nicht drum rum und dieses liegt genau im Zentrum. Das goldene Dachl ist übrigens ein paar Schritte entfernt noch schöner – dann zeigt sich die Bergkulisse der Nordkette im Hintergrund.
  2. Alpenzoo
    Dem Fischotter beim Chillen im Wasser zusehen, dem Konzert der Seefrösche im Frühling lauschen, die Ziegen mit kleinen Pellets füttern oder mal einen Elch von oben sehen. Mein Favorit: im Steinbockgehege auf du und du gehen und die Tiere einfach mal eine Zeit lang vom Bankerl aus beobachten.
  3. Hofkirche und Volkskunstmuseum
    Die im Volksmund als Schwarzmander-Kirche bekannte Kirche wurde als Aufstellungsort für das Grabmal Kaiser Maximilians I. gebaut. Dieser wurde aber bereits vor dem Bau in Wiener Neustadt beerdigt und blieb auch dort. Die schwarzen überlebensgroßen Figuren bewachen das Grab, wobei einer nicht mehr ganz so schwarz an einer bestimmten Stelle ist. Tatsächlich in der Kirche beerdigt ist dafür der Freiheitskämpfer und Nationalheld Andreas Hofer und auch Philippine Welser, die Frau von Erzherzog Ferdinand II.
  4. Gleich nebenan befindet sich das Volkskunstmuseum, das über Tradition, Brauchtum und Tracht aufklärt und unzählige nachgebaute Bauernstuben aus ganz Tirol zeigt. Besser als jeder Ikeabesuch!
  5. Ferdinandeum
    Das Ferdinandeum gehört ebenfalls zu den Tiroler Landesmuseen und hat seit März 2016 eine coole App (iPad gibts gratis zum Ausborgen) damit macht der Museumsbesuch gleich viel mehr Spaß! Von der Steinzeit bis in die Moderne ist über 4 Stockwerke alles dabei.
  6. Schloss Ambras
    Kaiser Maximilian der I. nutze es als Jagdschloss, Erzherzog Ferdinand II. bautes es zu einem Prunkschloss aus und überschrieb es seiner heimlich geehelichten bürgerlichen Frau Philippine Welser, über die nicht allzuviel bekannt ist. Man munkelt sie war eine wahre Schönheit, sicher ist jedoch, dass sie einen Kräutergarten anlegen lies und ihren Körper pflegte. Das Bad der Philippine Welser ist eine Kombination aus Schwitzraum, Heizraum und einem riesigen Badebecken aus verzinntem Kupferblech. Wellness zum Staunen aus dem 16. Jahrhundert.
  7. Bergisel Sprungschanze
    Die von Zara Hadid gebaute Sprungschanze beherbergt neben der Aussichtsplattform auch ein Restaurant. Ein spektakulärer Ort, insbesondere wenn man sich vorstellt, dass es tatsächlich Menschen gibt, die den Mut besitzen mit Ski von hier nach unten zu segeln.
  8. Riesenrundgemälde im Tirol Panorama
    1.000 Quadratmeter hat das Gemälde das in 360Grad Sicht (der Besucher steht in der Mitte) die Schlacht am Bergisel während der Tiroler Freiheitskämpfe zeigt. Schön präsentiert werden außerdem diverse Exponate aus Tirol und seiner Geschichte.
  9. Markthalle, Marktplatz
    Von Montag bis Freitag von 7:00 bis 18:30 und am Samstag bis 13:00 ist die Markthalle geöffnet. Hier gibt es frische regionale Produkte sowie einen plastikfreien Supermarkt. Samstags findet im hinteren Teil der Halle ein Bauernmarkt statt. Am Donnerstagabend ein Afterwork Bauernmarkt von 16:00-20:00.
  10. Hofgarten
    Verliebt spaziert es sich noch schöner durch den ohnehin schon sehr schönen Hofgarten. Beeindruckend ist vorallem der alte Baum, der sich am Boden entlang ausgebreitet hat. Langezeit verboten, nun aber wieder offiziell erlaubt: am Rasen sitzen und picknicken. Oder man fachsimpelt beim Schach, das mit großen Holzfiguren vorm Pavillion gespielt wird, mit.

Die Stadt von oben

lea-2

Am schönsten ist Innsbruck von oben. Dafür gibt es drei Möglichkeiten:

  • Erstens: man fährt auf die Seegrube oder das Hafelekar auf der Nordkette, genießt einen Apfelstrudel im Liegestuhl und lässt den Blick bis nach Südtirol einfach auf sich wirken.
    Infos: www.nordkette.com
  • Zweitens: man wählt die andere Bergseite und fährt mit der neuen Bahn auf den Patscherkofel. Hier wartet der wunderschöne Zirbenweg und den besten Blick auf die Nordkette hat man von hier ebenfalls!
    Infos: www.patscherkofelbahn.at
  • Drittens: man steigt in den Flieger. Wenn es nicht der große ist, dann eben der kleine. Die Flugschule Mountain Soaring bietet neben Pilotenausbildungen auch Flüge im modernen Doppelsitzer im Raum Innsbruck an. Abgeflogen wird am Flughafen Innsbruck.
    Infos: www.mountain-soaring.com
Zu zweit unterwegs in den Lüften. Foto: Simon Rainer
Mit Mountain Soaring über die Alpen fliegen. Foto: Simon Rainer

Klettersteige im Raum Innsbruck

Nordkette_Klettersteig2-6
Gratwanderung am Innsbrucker Klettersteig.
  1. Kaiser Maximilian Klettersteig (Martinswand)
    Überall entlang der Felswände kurz nach Innsbruck und vor Kematen sieht man sie, die Kletterer. Ganz am Ende der Wand führt ein Klettersteig fast ausschließlich senkrecht empor zur Kaiser Maximilian Höhle. Genau der hat sich hier nämlich verstiegen bei der Gämsenjagd, überliefert sind in erster Linie seine Gedanken an die Rettung: “Wenn sie doch nur kemmaten!” Noch Fragen, wie der Ortsname Kematen auszusprechen ist?
  2. Innsbrucker Klettersteig
    Hoch über der Stadt, zwischen Karwendelgebirge und Inntal, führt die Via Ferrata über den Kamm. Einen besseren Ausblick kann man sich nicht wünschen. Bis zum langen Sattel sind es rund 3 Stunden, weitere 1,5 über die Frau Hitt und dann retour zur Seegrube. Ausdauer, Wasservorräte und ein voller Akku in der Kamera von Vorteil.
  3. Glungezer Klettersteig
    Schwierig ist er nicht, der recht unbekannte Glungezer Klettersteig. Aber lange ist der Weg bis zur Glungezer Hütte und dem Gipfel der Sonnen spitze (2.639m) dann doch. Wunderschön ist hier der Blick auf die Stadt und die Nordkette auf der anderen Talseite. Die Fahrt mit dem uraltem Sesselliften der Glungezerbahnen erspart den 1,5h langen Zustieg und einige Höhenmeter.

Weitere schöne Klettersteige in der Umgebung sind zB die Stafflacher Wand in St. Jodok (direkt ab Bahnhof), der Elferklettersteig im Stubai oder der Steingrubenkogel bei der Kemater Alm (langer Zustieg).

Almenwanderungen bei Innsbruck

Rund um Innsbruck gibt es viele Almen, die sich über Besucher aus der Stadt freuen.

Auf zur Birgitzeralm.
  1. Arzler Alm auf der Nordkette
    Ein Klassiker für Einheimische wie Touristen und beliebter Treffpunkt zum Sonnenstrahlen tanken und essen. Besonders Highlight für Kinder ist der Spielplatz und das (Achtung, bissige!) Pony.
  2. Rumer Alm auf der Nordkette
    Wer bei der Arzler Alm noch nicht genug gewandert ist, erreicht in einer weitern 3/4 Stunde die Rumer Alm. Beliebt ist die Alm vor allem bei Mountain Bikern (E-Ladestation), aber auch Wandern. Wenn im Winter genug Schnee liegt kann man von der Rumer Alm bis zum Parkplatz in Rum rodeln. Die Schlitten gibt es sogar gratis zum Ausborgen oben auf der Alm.
  3. Höttinger Alm auf der Nordkette
    Schottische Hochlandrinder, ein Traumausblick und köstlicher Kuchen. Herz, was willst du mehr? Ein Mountainbike, damit der Abstieg zurück in die Stadt nicht so hart auf die Knie ist. Besondere Empfehlung: die lebhafte Facebook Seite der Alm!
  4. Umbrüggler Alm auf der Nordkette
    Städtische Alm im modernen Design: von den Schindlwänden über die großen Panoramafenster bis hin zu den in stylischen Töpfen servierten Suppen. Ein alpin-urbaner Volltreffer!
  5. Rauschbrunnen auf der Nordkette
    Ein exzellenter Ort um den Flughafen und das Rauschen im Tal zu beobachten.
  6. Birgitzer Alm beim Birgitzköpfel
    Vor allem im Winter der Klassiker der Innsbrucker für eine schnelle Skitour aufs Birgitzköpfel oder Rodelpartie.
  7. Götzner Alm
    Nette Alm, die von der Bergstation der Mutterer Almbahn nur ein Spaziergang ist. Die vor Fett triefenden und trockenen Kaspressknödel sollte man allerdings eher meiden. Besser zu Kaffee und Kuchen greifen!
  8. Rinner Alm am Patscherkofel
    Die Rinner Alm ist eine gemütliche, kleine Holzhütte. Die vom Aufstieg separat geführte Rodelbahn ein Spaß für groß und klein.
  9. Boscheben am Patscherkofel
    Die junge und sehr sympathische Hüttenwirtin Klara schmeißt (und besitzt) den Laden seit 2016. Mein Tipp: Donnerstagabends wenn die Patscherkofelbahn bis 23:00 fährt vorbeischauen!

 Sommer in und um Innsbruck

InnGrillage-21
Grillen am Inn.

Im Sommer flüchten die Studenten aus Innsbruck, zum Arbeiten, in ihre Heimat oder nach Indonesien zum Surfen. Die nächste surfbare Naturwelle steht übrigens in Silz am Inn, wobei sich seit Jahren die Initiative “Eine Welle für Innsbruck” für den Bau einer Welle einsetzt. Die Innmauer ist in den heißen Monaten ein beliebter Treffpunkt, Mittwochs gibt es am Innufer auf Uni-Höhe Musik und Drinks unter dem Namen Sonnendeck.

Im August veranstaltet das Leo Kino bei Schönwetter täglich im Innenhof des Zeughauses Freilichtkino Aufführungen.

Vier Badeseen in und rund um Innsbruck

  1. Baggersee aus der Stadt mit dem Bus Linie F bis Endstation
    Offiziell heißt der kleine See am Rande der Stadt ja Badesee Rossau, aber der offizielle Name findet keinen Anklang in der Stadt. Also ist und bleibt es der Baggersee. Geliebt und gehasst, an heißen Sommertagen überfüllt und mit einer Sonnencreme-Schicht belegt, an anderen ein erfrischender Kurzurlaub, wenn der Gardasee doch zu weit weg ist.
  2. Möserer See 20min mit dem Auto
    Zu jeder Jahreszeit ein schöner Ausflug.
  3. Brandenberger Ache 45min mit dem Auto
    Wenn es in Tirol einmal so richtig heiß ist, ist der ideale Zeitpunkt sich in den Bergen zu verkriechen. Besser noch: zwischen den Bergen in Schluchten und Klammen. Wie zB der Tiefenbach oder der Kaiserklamm entlang der Brandenberger Ache bei Kramsach. Im Sommer ist das Wasser strahlend blau-türkis und die eisige Wassertemperatur mehr als willkommen, sogar zum Schwimmen.
  4. Natterer See 10min mit dem Auto
    Das erste Upgrade vom Baggersee ist der Natterer See. Schön am Waldrand gelegen, mit Surfboards und aufblasbaren Kletterinseln zum Zeitvertrieb im Wasser. Die Pommes beim Kiosk schmecken am besten mit der Dose Gösser Naturradler.

 Winterurlaub in Innsbruck 

lea-4

Richtig Winter ist, sobald der Schnee da ist. Dann geht alles: Skifahren, Langlaufen, Rodeln… und auch das Iglu Cloud9 auf der Seegrube steht wieder bereit für abendliche Feierlichkeiten. In welcher Stadt kann man schon auf 2.000m mit Blick auf die Stadt und die Berge in einem Iglu feiern und danach in der Innenstadt weiterziehen?

Skifahren rund um Innsbruck

Innsbruck ist ein Paradies für Skifahrer, denn egal in welche Himmelsrichtung man fährt, man landet sicher in einem Skigebiet. Meine Lieblingsskigebiete rings um Innsbruck sind die Nordkette (viel Schnee) , die Rosshütte in Seefeld und bei wenig Schnee die Bergeralm. Die Lizum ist nur 30min entfernt und mit einem gratis Skibus direkt an die Stadt angeschloßen. Wer Unterricht beim Skifahren, Snowboarden oder Freeriden sucht, wird bei Christian Eberherr von der Freeride Division fündig.

Langlaufen 

Seefeld, Rinn, Götzens, im Stubai oder (besonders schön) in Lüsens… Loipen gibt es fast überall sobald es die Schneekonditionen erlauben.

Rodeln 

Rund um Innsbruck gibt es unzählige Schlittenbahnen, eine der schönsten und längsten geht von der Juifenau Alm ins Tal. Auch schön: Rinner Alm oder Birgitzer Alm, beide sind auch mit dem Bus gut erreichbar. Für den Blog von Innsbruck Tourismus habe vor einiger Zeit einige Rodelstrecken genauer vorgestellt.

Anreise nach Innsbruck

Die schönste Anreise ist zweifelsohne mit dem Auto aus dem Süden kommend über den Brenner und die Europabrücke. Der Blick auf die gewaltige Nordkette und die Stadt darunter, während sich rechts von der Autobahn die von Zara Hadid geplante Sprungschanze zeigt, ist einmalig. In Innsbruck selbst ist das Auto allerdings eher ein Problem. Die ganze Stadt ist voller Parkzonen (Tickets gibts bei den Automaten auf der Straße) und teuren Parkgaragen. Der öffentliche Verkehr funktioniert hingegen ganz gut, Trams und Busse verkehren bis spät in die Nacht. Am besten macht mans wie die Einheimischen und schwingt sich aufs Fahrrad.

Die ÖBB fährt Innsbruck in knapp über 4 Stunden von Wien aus an, ab München sind es 2h und von Salzburg 1,5. Bozen in Südtirol ist ebenfalls 2 Stunden entfernt. An der Weststrecke (Wien, Linz, Salzburg, Innsbruck, Feldkirch) gibt es gratis WLAN im Zug. Ohne WLAN aber sicherlich die schönste Anreise mit dem Zug: Von Graz mit dem Panoramawagen in der ersten Klasse durch die Alpen bis Innsbruck.

Beliebt ist auch die Fernbusverbindung nach München, bzw. München Flughafen (3h), die mittlerweile erweitert wurde nach Bozen und Meran.

Der Flughafen Innsbruck wird international angeflogen, mehrmals täglich von Wien und Frankfurt. Je nach Wind landen die Flieger kurz nachdem sie die Altstadt überflogen haben – ein ganz besonderes Erlebnis! Wer es verpasst, kann auch mit dem Segelflieger die Stadt von oben sehen.

Hoteltipps für Innsbruck  

Keins der größeren Hotels in Innsbruck konnte mich bisher restlos überzeugen. Im aDlers hat man einen fantastischen Ausblick, man kann aber die Fenster nicht öffnen. Der Graue Bär hat einen Pool, die Zimmer können aber laut sein, auf der einen Seite ist das 6020 Lokal bzw. wecken einen auf der anderen Seite die Glocken der Jesuitenkirche. Penz und Stage 12 sind zentral, aber auch hier wird’s schnell laut. Daher hier einige Alternativen:

Hotel Seppl

In Mutters | Mutters ist eins der naheliegenden Dörfer die Innsbruck umgeben. Das Seppl liegt direkt an der Stubaitalbahn Straßenbahn, die untertags regelmäßig ins Stadtzentrum. Eine sehr gute Alternative zu einem Hotel direkt in der Stadt, nicht nur für Familie. Das Hotel ist geschmackvoll, herzlich und die Küche am Abend exzellent! Ebenso das Frühstücksbuffet. Ich habe 2012 und 2019 dort übernachtet und würde jederzeit wieder dort einchecken.

Faktorei

Mariahilfstraße 36 | 22 renovierte Zimmer in bester Lage mit freundlichem Cafe im Erdgeschoss. Die Faktorei liegt zwar direkt an der Straße, die Fenster sind aber gut isoliert und es gibt auch Zimmer nach hinten in den Garten hinaus. Besonders schön sind die alten Holzdecken in einigen der Zimmer.

Lieber ungewöhnlich übernachten? Wood Lodge am Glamping-Campingplatz Natterer See bietet eine Übernachtungsmöglichkeit im Baumhaus. Nur 15min von Innsbruck entfernt, bzw. auch mit dem Bus direkt erreichbar.

Günstige Hotels in Innsbruck 

Die Jugendherbergen in Innsbruck sind nicht leider allesamt veraltet und recht weit vom Zentrum entfernt. Ich prophezeie dem nächsten, der eine coole Jugendherbe in Innsbruck aufmacht Ruhm und Reichtum.

Die Jakobsweg-Zimmerchen im Löwenhaus sind für Pilgerer eine Überlegung wert und in den Zimmern des Landessportzentrums, kommt man schon um 25€ unter. Auch in den Dörfern rund um Innsbruck findet man günstige Privatpensionen und Ferienwohnungen. Dank Nightline sind zB die MARTA-Dörfer (Mühlau, Arzl, Rum, Thaur, Absam) auch am Wochenende in der Nacht noch gut erreichbar.

Praktische Innsbruck Links

IMG_5290

Funfacts über Innsbruck 

  • Die Idee bekam der Autor Douglas Adams nach eigenen Angaben, als er einmal betrunken bei Innsbruck (Österreich) in einem Acker lag, das Buch Per Anhalter durch Europa las und sein Blick auf den Sternenhimmel fiel: ““The idea for the title first cropped up, while I was lying drunk in a field in Innsbruck, Austria, in 1971. Not particularly drunk, just the sort of drunk you get when you have a couple of stiff Gössers after not having eaten for two days straight.
  • Innsbruck ist vermutlich die einzige Stadt der Welt in der das einzige öffentliche Verkehrsmittel vom internationalen Flughafen nicht ins Zentrum fährt, sondern an den Baggersee (Linie F). Dabei fährt er zwar durchs Zentrum, bringt aber auf Wunsch seine Neuankömmlinge auch gleich ans kühle Nass.
  • Flüsterbogen: Pssst! Hier wurde schon das eine oder andere Mädchenherz schwach. Zumindest wenn der richtige Mann am anderen Ende des Flüsterbogens seine Worte richtig wählt. Für alle Umstehenden übrigens nicht hörbar. Adresse: Hofgasse 12, untertags der Eingang zu einem Souvenirgeschäft.
  • Die Müll-Meile: Innsbrucks Mülleimer tragen seit 2010 so einladende Sprüche, dass man sich fast bemüht fühlt auch einen beizusteuern, Spruch oder Müll.

Anreise nach Innsbruck

Dem Thema öffentliche Verkehrsmittel in Tirol (und Innsbruck), sowie Anreisetipps für günstige Bus und Bahntickets habe ich in einem eigenen Artikel zusammengefasst: Öffentlich unterwegs in Tirol.

made with ♥
Dieser Guide ist 100% subjektiv, unbezahlt und mit viel Liebe und Leidenschaft zusammengetragen worden.