Rezept: Alpen-Thymian Sirup

Holunderblütensirup, oder schlicht und einfach „Hollersaft“, wie ich ihn gerne nennen, kennt ihr vermutlich. Seit einigen Jahren füllen wir jedes Jahr im Mai flaschenweise unseren eigenen Saft ab. Der schmeckt viel besser als gekaufte, ist günstiger und ich weiß was drinnen ist: Holunderblüten, Zucker, Zitronen und ein wenig Zitronensäure. Letzteres gebe ich immer dazu, weil ich sicher gehen will, dass die Arbeit nicht umsonst ist. Bisher ist noch nie eine Flasche schimmlig geworden.

Diesen Juli war ich eine Woche in der Schweiz unterwegs und habe dort eine alpine Variante entdeckt: Alpen-Thymian Sirup. Vor allem in Flims im Berghaus Foppa habe ich vorzüglichen Sirup mit kaltem Wasser gegen den (großen) Durst getrunken aber auch auf der Alp Flix im Berghaus Platter gab es ihn. Da wilder Thymian fast auf allen Wanderwegen zu finden und leicht zu erkennen ist, habe ich den Sirup zuhause einfach nachgemacht. Mit Erfolg.

Rezept für Sirup aus wildem Thymian

Zutaten

  • 4-5 Handvoll wilder Thymian mit Stängel und Blüten
  • 1kg Zucker
  • 1l Wasser
  • 1 Bio-Zitrone mit essbarer Schale
  • 20gr Zitronensäure

Zubereitung

Den Thymian in einen großen Topf geben und mit Zucker, die aufgeschnittene Zitrone, Wasser und Zitronensäure ansetzen. Ein bis zwei Tage stehen lassen, dann kurz aufkochen und noch heiß in saubere Glasflaschen abfüllen. Dabei ist es wichtig sehr genau und sauber zu arbeiten. Die Glasflaschen müssen gewaschen sein, am besten trocknet man sie im Ofen. Das hat den Vorteil, dass das Glas bereits warm ist und beim Abfüllen nicht springt. Die Deckel spüle ich sicherheitshalber mit ein wenig Schnaps aus.

Voila, fertig! 

Oft entwickelt sich der gute Geschmack erst ein paar Wochen nach dem Abfüllen. Die Etiketten drucke ich auf Packpapier aus und klebe sie mit einem kleinen Streifen Klebeband auf der Rückseite an die Flasche. So sieht es nicht nur hübsch aus, man kann es auch leicht wieder lösen um die Flaschen im nächsten Jahr neu zu befüllen.

Probiert es mal aus, es schmeckt ganz wunderbar! Thymian ist übrigens gut bei Halsweh und Heiserkeit, dann sollte man ihn aber eher als Tee trinken oder kalt extrahieren. Ein Rezept dazu habe ich hier gefunden.

 

PS: Pinn mich!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.