Werbung | Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Mehr dazu kannst du im letzten Absatz nachlesen.

Wenn du hier gelandet bist, weil du wissen willst, ob sich der Ooni Pizzaofen auszahlt und hält was er verspricht, dann bist du hier richtig!

Im ersten Lockdown habe ich am perfekten Pizzateigrezept getüftelt. Im zweiten Lockdown haben wir uns stundenlang Pizzaöfen Videos auf YouTube angeschaut und im dritten Lockdown… nun ja, da habe ich einen Ooni Koda 12 geschenkt bekommen!

“Und… wie ist er?” wolltet ihr immer wieder von mir auf Instagram wissen.

Die kurze Antwort lautet: super gut. Die lange: super gut, aber ein paar Dinge sollte man vorher wissen.

Für eine richtig gute Pizza, ist nie nicht nur der Ofen verantwortlich! So wie für gute Fotos nicht nur die Kamera… Wichtig ist außerdem der richtige Teig, die richtige Technik beim Formen der Pizzen und natürlich auch ein guter Belag.

Nun ist es aber so, dass wenn diese drei Komponenten perfekt sind, das Ergebnis im normalen Ofen trotzdem niemals an das eines Pizzaofens herankommen kann. Es kann sich sehr stark annähern und für viele wird das genug sein. Wenn du nun aber hier gelandet bist, vermute ich mal du gehörst auch zu denjenigen, denen es eben nicht gut genug ist?

Ofen vs. Pizzaofen? Was kann ein Pizzaofen mehr?

Ein klassischer Pizzaofen in einer Pizzeria ist um die 500 Grad heiß. Nur so kann die Pizza so schnell fertig werden und bekommt (vorausgesetzt der Teig ist gut) diesen lockeren, knusprigen Rand und Boden von dem wohl die meisten träumen.

Die meisten normalen Haushaltsöfen lassen sich nur bis 275 Grad erhitzen. Keine Sorge, damit kann man fürs Erste auch arbeiten und mit einem Pizzastein tricksen (Rezept und Tipps dafür gibts hier).

Wenn du aber oft Pizza isst oder eben einfach hohe Qualitätsansprüche hast, wirst du über lang oder kurz nicht um einen Pizzaofen für zuhause rumkommen.

Grandios ist es natürlich, wenn du im Garten Platz für einen gemauerten Pizzaofen hast. Vorteil davon: du kommst dem italienischen Pizzaiolo Traum ohne Zweifel ein gewaltiges Stück näher. Nachteil: ein gemauerter Ofen lässt sich nicht gut übersiedeln, nimmt immer seinen fixen Platz ein und du brauchst mehr Zeit zum Anheizen, Holz zum Verbrennen, einen Lagerplatz für das Holz und Nachbarn, die sich am Rauch nicht stören.

Entscheidungshilfe: Vergleich der Ooni Modelle

Es gibt im Grunde vorab zwei Entscheidungen, die zu treffen musst, wenn du dich für einen Ooni Pizzaofen entscheiden möchtest: wie groß darf er sein und wie möchtest du ihn beheizen. Auf beide Fragen werde ich jetzt genauer eingehen.

Wie groß soll der Ofen sein?

Es gibt den Ooni in Größe 12 und Größe 16. Die Zahlen stehen für die Größenangabe der Pizzen. 12 bedeutet, dass der Ofen 12 Inch groß ist und die die Pizzen max. 30cm groß sein können. 16 bedeutet, dass der Ofen 16 Inch groß ist und die Pizzen maximal 40cm groß sein können. Natürlich gehen die Pizzen nie bis zum Rand und sind in der Praxis kleiner als diese maximalen Angaben. Du musst sie ja auch noch gut drehen können im Ofen.

Alle Öfen in der Größe 12 Inch mit Pelletsbetrieb haben ein Rohr, das ca 80cm vom Boden weg in die Luft absteht, der Gasofen ist hingegen nur 30cm hoch. Ohne Rohr lässt sich der Ofen natürlich auch etwas leichter verstauen. Für 2-4 Personen reicht meiner Meinung nach die 12er Variante. Für Großfamilien und Pizzaparties ist die größere Variante sicherlich luxuriös. In ihr lässt sich die Pizza auch leichter drehen. Das sind jedenfalls die zwei Grenzen, an die wir mit dem Ooni Koda 12 bisher gestossen sind.

Wie möchtest du den Pizzaofen beheizen?

1. Hauptsache der Ofen selbst kostet nicht zuviel

Der günstigste Ofen ist der Ooni Fyra 12 Holzofen und wird mit Pellets betrieben. Vorteil: man kommt dem Holzofen-Geschmack näher und er ist günstiger in der Anschaffung. Nachteil: man muss Pellets zuhause lagern, im Winter frisst der Ofen sehr viele und er hält bei Minusgraden die Temperatur nur sehr schlecht. Pellets werden in der Menge immer billiger, ein Sack mit 15kg kostet ca. 15€. Wieviel Pellets man für den Ooni braucht kann ich nach dem einmaligen Test leider nicht genau sagen. Wenn du Erfahrungen damit hast, freue ich mich auf eine Ergänzung!

Noch ein Tipp: Im Winter brauchst du mehr Pellets, um die Temperatur zu erreichen und zu halten als im Sommer.

2. Flexibel mit Gas oder Holz

Eine Multi-Fuel Variante gibt es beim Modell Ooni Karu und OOni Pro. Hier hat man jeweils die Möglichkeit mit Gas UND Pellets zu heizen. Ich denke die Vorteile und Nachteile sprechen für sich. Ich sehe den größten Nachteil in der Größe des Rohrs, das den Ofen einfach weniger transportabel und weniger gut verstaubar macht.

3. Pizzaofen nur mit Gas

Wir haben Vermieter, die kein offenes Feuer auf der Terrasse möchte. Daher ist Gas die einzige mögliche Option für uns. Daher ist für mich der Ooni Koda 12 mit Gasantrieb die beste Lösung.

…und dann musst du dir natürlich noch die Frage stellen, wie oft du Pizza essen möchtest und, ob du für noch ein Gerät wirklich Platz hast.

Zwei Gedanken dazu: Je besser die Pizza, desto öfter möchte man sie essen. Ein guter, lang fermentierter Pizzateig ist sehr gut bekömmlich und hat nichts mit Fast-Food Pizza zu tun. Außerdem kann man auch andere Gerichte im Ooni zubereiten, wie zum Beispiel scharf angebratenes Gemüse, Fleisch oder Flammkuchen!

Ooni Koda 12 Erfahrung

Mein Ooni Koda 12 kommt per Post in einem großen Karton, indem der Verpackungskarton steckt. Der Ofen ist bereits fertig zusammengebaut, man klappt also lediglich die drei Beine auf, legt den 1cm dicken Cordierit-Pizzastein in den Ofen und schließt den Gasschlauch (inklusive Druckminderer im Paket dabei) an.

Pizza in the making.

Der Ofen ist aus Edelstahl und Karbonstahl verarbeitet, es gibt keine scharfen Kanten und er fühlt sich hochwertig an. Der aufgeklappte Ofen steht seht fest und wackelt nicht.

Je nach Außentemperatur ist der Ofen nach 15-20 Minuten einsatzbereit. Die Flammen im Ooni Koda 12 sind nur im hinteren Teil und werden an die Decke gelenkt. So entsteht schnell eine hohe Temperatur.

Zum Reinigen des Pizzaofens brennt man die Reste vom Stein und bürstet ihn mit einer Drahtbürste. Von Außen wischt man ihn einfach mit einem weichen Tuch und etwas Wasser, ggf. leichtem Geschirrspülmittel ab.

Was kostet ein tragbarer Ooni Pizzaofen für zuhause?

Der günstigste Ooni Pizzaofen ist das Modell Fyra 12 mit Pelletsantrieb um 299€. Der Versand ist kostenlos.

Aber Achtung: ohne Pizzaschieber wirst du mit dem Ooni nicht viel machen können, es kommen also nochmal 39€ hinzu. Wir haben unserem Schieber einen Holzgriff gebastelt, die momentanen Modell im Shop haben alle bereits einen Griff.

Der günstigste Gasofen ist der Ooni Koda 12 um 349€. Wer ihn auch mal zu Freunden oder vielleicht sogar mit dem Camper in den Urlaub mitnehmen möchte, wird mit der Größe absolut zufrieden sein. Das größere Modell wiegt nämlich bereits doppelt soviel (18kg) und ist auch etwas sperriger zu verstauen.

Der teuerste, wenn Geld, Platz und Antrieb keine Rolle spielt wäre der Ooni Pro um 549€.

Alle Modelle findest du auf www.ooni.com.

Tipp: Wenn ihr den Pizzaofen direkt bei Ooni im Webshop bestellt, bekommt ihr 3 Jahre Garantie. Dafür muss man ihn nach dem Kauf registrieren, das geht online aber ganz schnell und einfach.

Ikea-Hack: Ooni Aufbewahrung

Ich liebe Aufbewahrungstaschen! Für ALLES. Die Originaltasche für den Ooni Koda 12 ist natürlich ideal. Ich habe aber festgestellt, dass der Ikea Sack (FRAKTA um 3€) auch perfekt passt!

Der Ooni Koda ist übrigens mit eingeklappten Beinen ca. 40 x 15 x 63cm groß.

Alternative DIY-Aufbewahrungstasche für den Ooni Koda.

Ist der Ooni das Geld wert?

Wenn du einmal im Monat zu zweit Pizza essen gehst und dafür 10-15€ pro Pizza ausgibst, sagen wir 25€ im Monat, bist du in einem Jahr bei 300€ und kannst dir um das Geld auch selbst Pizzen im Ooni zaubern. Vorausgesetzt: a) du machst das gerne und b) gut.

Wenn du dich lieber bekochen lässt, würde ich eher empfehlen den Ofen guten Freunden zu schenken ;)

Seitdem wir selbstgemachte Pizzen aus dem Pizzaofen essen scherzen wir immer, dass wir nicht mehr woanders in Innsbruck Pizza essen gehen können. Das stimmt natürlich so nicht ganz*, aber zuhause machen wir uns eben genau das was uns schmeckt. Und das alleine ist bereits extrem zufriedenstellend.

*die besten Pizzen in Innsbruck gibts imho bei: La Trattoria (!), UNA Pizza, Due Sicilie und in der Pizzerei.

Pizza 100% nach meinem Geschmack.

Kann man mit dem Ooni Koda 12 Brot backen?

Weil auch diese Frage immer wieder kommt: jein. Jedenfalls meiner Meinung nach kein herkömmliches Brot. Flache Brote wie Pita, Naan oder Focaccia, die keine Feuchtigkeit brauchen und nur eine kurze Backzeit haben funktionieren natürlich schon. Hier muss man sich mit der Temperatur spielen und diese etwas reduzieren, sonst verbrennen selbst flache Brote zu schnell. Pizzateig ist eben doch deutlich dünner als die meisten Brote.

Fazit

Der Ooni Koda 12 hält bisher wirklich alles was er verspricht. Nach nur 15 Minuten Aufheizen ist der gasbetriebene Pizzaofen aus Edelstahl und gewalztem Karbonstahl einsatzbereit mit Temperaturen um die 500 °C, welche für hohe Pizzaansprüche essentiell sind.

Mit nur 9kg, und dank seiner kompakten Form, kann er zuhause leicht verstaut oder zu Freunden mitgenommen werden. Ein perfekter Pizzaofen für #Pizzalovers!

Wenn dir der Artikel geholfen hat, freue ich mich über einen Kommentar oder einen Share. Sollten noch Fragen offen sein, hinterlasse mir gerne einen Kommentar!

You can’t make everybody happy. You’re not Pizza.

Offenlegung: mir wurde der OONI Koda von meinem Freund geschenkt, trotzdem ist dieser Artikel freiwillige, unbeauftragte Werbung. Der Erfahrungsbericht enthält Affiliate Links. Dh. wenn du auf einen der Links klickst und etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision, die in die Erhaltung meines Blogs gesteckt wird. Das kostet dich natürlich keinen Cent mehr. Vielen Dank für deine Unterstützung!