Dieser Text ist 2017 im Zuge meiner Wochenendreise in die Drei Zinnen Region erschienen.

Während ich in Nordtirol immer wieder über das miese Hüttenessen schimpfe, staune ich nur so über die Köstlichkeiten, die uns in der Büllelejochhütte aufgetischt werden.

Auf über 2.500m liegt die kleine, urige Hütte. Sie ist die kleinste und am höchsten gelegene Hütte in den Sextener Dolomiten.

In der kleinen Küche werden abends kleine Wunder für hungrige Bergsteiger gekocht und frisch serviert.

Trotz limitiertem Platz und Möglichkeiten verzichtet man nicht auf einen kleinen Gruß aus der Küche. Und dann kann es losgehen mit der ersten Speise. Ob Pasta mit Wildragu oder Gemüsesuppe bleibt jedem selbst überlassen. Danach die Hauptspeise. Ich habe mich für ein Rindsgulasch entschieden mit cremiger Polenta. Dazu ein Salatbuffet und zum Abschluss noch ein Stück Tiramisu.

Die Südtiroler lassen sich wahrlich nicht lumpen! Das ganze kostet natürlich etwas mehr als im Tal, aber man darf nicht vergessen, dass alle Lebensmittel eine recht lange und beschwerliche Anreise hinter sich haben.


Kosten: Halbpension 65€ pP. Nur Barzahlung möglich!

Kontakt

Die Schlafplätze am Dachboden der Hütte sind begrenzt, man sollte so früh wie möglich reservieren. Übernachtungen sind ab Mitte Juni bis ca September je nach Witterung möglich.

Website: www.rifugiopiandicengia.it
E-Mail: info@buellelejoch.it
Während der Öffnungszeiten auch telefonisch: +39 337 45 15 17