Du bist auf der Suche nach Wanderungen in Tirol, die im Herbst besonders schön sind? Dann bist du hier richtig, denn diese 10 Wanderungen sind vor allem im September, Oktober und November wunderschön.

Die folgenden zehn Herbstwanderungen in Tirol kann ich euch wärmstens empfehlen. Weiter unten gibt’s dann noch eine Empfehlung für einen praktischen Wanderführer und Tipps, was ihr für eine gelungene Herbstwanderung in Tirol braucht, wie zB eine Thermoskanne für einen Schluck Tee.

10 Herbstwanderungen in Tirol:

1. Seeeben See, Ehrwald – Wanderung mit Zugspitzenblick

Besonders schöne Herbstwanderung am Abend im Herbst. Von der Talstation der Ehrwalder Almbahn über die Ehrwalder Alm zum Seeeben See. Retour über die Ehrwalder Alm (langer Abstieg über die Forststrasse). Stirnlampe nicht vergessen!

Dauer & Wegbeschreibung

Circa 4-5 Std., 670Hm, 7,6km.
Variante für Trittsichere Wanderer: über den Hohen Gang zum Seebensee, Dauer: 1,5-2 Std., 640Hm, 3,4km, im Aufstieg bis zum See (Abstieg am besten über den Normalweg über die Ehrwalder Alm).

Zugspitzblick deluxe.
Zugspitzblick deluxe.

„Viel wandern macht bewandert.“
(Otto Kimmig, deutscher Philologe und Aphoristiker, 1858 – 1913)

2. Durch die Kaiserklamm im Brandenbergtal

Die Kaiserklamm ist der “obere Abschnitt” der Brandenberger Ache bei Kramsach. Eine einfache Wanderung führt direkt durch die Klamm.

Dauer & Wegbeschreibung

Als Rundwanderung über die Brandalm ca. 3h Gehzeit, 260Hm rauf/runter, 9km.

Tipp: Im Sommer kann man in der Nähe der Klamm Schmetterlinge beobachten – eine spannende Nachtwanderung mit Leuchttürmen!

Wanderung durch die Kaiserklamm.
Wanderung durch die Kaiserklamm.

3. Rund um den Berglsteiner See

Der Berglsteiner See ist auch in der kühlen Jahreszeit wunderschön, vielleicht sogar schöner als im Sommer. Am Seeufer kann man sich in der warmen Stube aufwärmen und eine Tiroler Marende genießen! Das Restaurant hat nach einigen Jahren, in denen leider geschlossen war, endlich wieder geöffnet und wird nun unter dem Namen Bergsteinersee 712 Lounge geführt! Aktuelle Infos findet ihr auf der verlinkten FB-Seite.

Dauer & Wegbeschreibung

Vom Parkplatz Berglsteiner See sind es ca. 10 Minuten zum See, für eine gemütliche Umrundung ca. 1 Stunde. Je nach Lust und Laune, bzw. Einkehr, natürlich länger.

Herbst am Berglsteiner See.
Berglsteiner See.

4. Zum Bergersee im Sellraintal

Das Sellrain mag ich besonders gerne, vielleicht weil es so nahe an Innsbruck liegt und trotzdem so alpin ist. Und noch viel wichtiger: hier stehen keine hässlichen Hotelburgen, sondern nur kleine Privatunterkünfte, die mit Fähnchen am Strassenrand freie Zimmer anzeigen. Die gemütliche Runde führt zum Talschluss, die etwas anstrengendere zum Berger See von Praxmar aus.

Dauer & Wegbeschreibung

Vom großen, gebührenpflichtigem Parkplatz in Praxmar sind es ca. 1,5 Stunden Gehzeit zum kleinen See. Insgesamt sollte man also 3-4 Stunden einplanen. Circa 600 Höhenmeter und insgesamt 6 Kilometer.

Tipp: diese Wanderung findest du auch in meinem Buch “52 kleine und große Eskapaden in Tirol“, erschienen im DuMont Verlag.

Berger See in Praxmar im Herbstlicht.
Berger See in Praxmar.
bergersee-12

5. Herbstwanderung auf den Eulenwiesen, Stubaital

Wunderschön gelb verfärben sich die Lärchenwiesen am Anfang des Stubaitals. Hier geht’s zum ausführlichen Artikel mit allen Infos: Indian Summer in Tirol.

Dauer & Wegbeschreibung

Für die Rundwanderung sollte man 2,5-3,5 Stunden einplanen. Bis zu den Gleinser Mähdern (Foto) geht man je nach Tempo ca. 1-1,5 Stunden, dann geht es steil bergab und am Forstweg retour nach Gleins. Ingesamt sind es 400 Höhenmeter und ca 8 Kilometer.

Die Eulenwiesen im Stubai im Herbst.
Die Eulenwiesen im Stubaital – ein Must See im Herbst.

6. Herbst am Mieminger Sonnenplateau

Auf Panoramarunde wird mehr spaziert als gewandert. Aber das ist auch besser so, weil man ohnehin alle paar Meter stehen bleiben muss um sich die Landschaft zu fotografieren.

Dauer und Wegbeschreibung

Eine der möglichen Rundwanderwege wäre zB dieser hier: von Barwies nach Gschwent. Dauer: ca eine Stunde für die gemütliche Runde, 3,5km, kaum Höhenmeter.

Mieming_Laerchen-3
Mieming_Laerchen-6
Big Cabinlove!
Mieming_Laerchen-45
Diese Farben!

7. Glungezer – Gipfelblicke an schneefreien Tagen

Noch bevor der Schnee fällt eine herrliche Runde – am besten geht man sie früh morgens und kann so die Glungezer Bergbahnen noch benutzen.

Dauer und Wegbeschreibung

Die Fotos stammen von der Begehung des Glungezer Klettersteigs an einem sonnigen Oktobermorgen. Dafür sollte man ab der Bergstation 4-5 Stunden einrechnen (Talfahrt bedenken…) und darf sich auf 700 Höhenmeter einstellen, die Kletterpassagen sind max. C – meistens A/B.

Stadtblicke aus dem Süden.
Stadtblicke aus dem Süden im Oktober.
Sunset über Innsbruck am Glungezer
Sunset über Innsbruck
Am Glungezer Klettersteig im Oktober
Am Glungezer gibt es sogar einen einfachen Klettersteig zum Gipfel!

8. Auf die Nockspitze im Herbst

Die Nockspitze ist ein toller Berg für den Sonnenaufgang… aber auch für den Sonnenuntergang! Im Herbst mit besonders schönem Farbton.

Dauer und Wegbeschreibung

Vom Parkplatz in der Axamer Lizum ca. 2-2,5 Stunden über das Halsl zur Nockspitze. Zum Gipfel sind es knapp 900 Höhenmeter und 4 Kilometer.

Nockspitze_Sep_2014-35
Sundowner auf der Nockspitze im orangen Farbtopf.
Nockspitze_Sep_2014-13
Abends am Berg.
Nockspitze_Sep_2014-19

9. Zur Kaisersäule bei Thaur

Wenn die Nordkette im Herbst bunt aufleuchtet, ist die Wanderung zur Kaisersäule bei Thaur besonders lohnenswert. Auch als (e)Bike & Hike Tour machbar.

Dauer und Wegbeschreibung

Von Thaur auf die Thaurer Alm sind es 2-2,5 Stunden (Waldweg oder Forststraße). Ab hier geht man noch gute 40 Minuten zur Kaisersäule, teils geht es zum Schluss steil bergauf. Insgesamt sollte man also 5-6 Stunden einplanen und im Herbst auch eine Stirnlampe für den Abstieg einpacken. Der Weg ist überall gut ausgeschildert.

Herbstwanderung zur Thaurer Pyramide, der Kaisersäule in Tirol
Mal was anderes: Sonnenuntergang bei der Pyramide.
Der Weg führt von Thaur stets bergauf.

10. Märzengrund

Der Märzengrund ist ein Seitental vom Zillertal bei Stumm und ein echter kleiner Geheimtipp. Ohne Schlüssel für den Schranken bleibt das Auto am Taleingang stehen und die lange Wanderung beginnt. Almböden und Gipfel warten als Belohnung!

Dauer und Wegbeschreibung

Zum Beispiel von der Jausenstation Almluft zur Gmünder Alm (Dauer insgesamt ca 3h, 300Hm, 9km)

Die Kotalm im Märzengrund.
Die Kotalm im Märzengrund.
Wildbachfischen im Märzengrund.
Der Herr Fliegenfischer am Bach.

Weitere Sonnige Herbstwanderungen in Tirol  

Solange die Bergbahnen fahren (damit erspart man sich viele Höhenmeter, geht natürlich aber auch ohne) und noch kein Schnee liegt, ist der Zirbenweg (Glungezer-Patscherkofel) auch ein heißer Tipp! Auch die Walderalm ist aufgrund ihrer Lage nicht nur im Frühling, sondern auch im Herbst eine gute Empfehlung.

Ein heißer Herbsttag auf der Walderalm.

Auf meiner persönlichen Liste stehen noch folgende Wanderungen im Herbst:

Großer Ahornboden: 2000 Ahornbäume auf 1200m Seehöhe auf 240 Hektar. Der Wald liegt am Weg zur Engalm, die ewig schon auf meiner Liste steht. Der Ahornboden liegt zwar in Tirol, ist aber nur über Bayern (von Innsbruck über Scharnitz, Wallgau, Vorderriss in 1:40h) erreichbar.

Oder, wie wäre es mit einer Wanderung entlang des Lechwegs? (Lech – Lechtal – Füssen).

Buchtipp: Wanderführer für Tirol

Ich persönlich mag die kleinen, roten Wanderführer vom Rother Verlag sehr gerne. Sie sind klein, kompakt, passen leicht noch in den Rucksack und haben super Wanderempfehlungen. Es gibt mehrere für Tirol, ich besitzen den Wanderführer Rund um Innsbruck (Karwendel – Tuxer Alpen – Sellrain. 50 Touren. Mit GPS-Tracks um 14,90€). Natürlich findet man auch viel online auf alpenvereinaktiv, bergfex, almrausch, bergwelten, usw. – am besten einfach die Wanderung googlen.

Mein Buch über 52 kleine und große Eskapaden in Tirol (zu jeder Jahreszeit) kennt ihr sicherlich bereits?

Packliste für Herbstwanderungen in Tirol

  1. Auch bei Sonnenschein ausreicehnd warme Kleidung (Fleece, Daune) einpacken – oben kann es schnell mal windig und kalt werden.
  2. Eine Thermoskanne mit heißem Tee erfreut die Gemüter beim Jausnen (ich verwende und empfehle gerne diese hier)*
  3. Vorher abklären, ob am Weg schon Schnee liegen könnte. Wenn ja: Grödeln und Trekkingstöcke mitnehmen!
  4. Viele Hütten haben mit Ende September geschlossen, besser vorm Losgehen nochmal kurz anrufen!
  5. Wenn das Wetter in Nordtirol zu schlecht ist empfiehlt sich ein Blick über den Brenner nach Südtirol – oft ist es hier noch schön, wenn es im Norden regnet.

Linktipps

*Manche Links auf dieser Seite sind Affiliate Links. Wenn ihr über diese Links bestellt, bekomme ich einen kleinen Anteil, der in die Erhaltung meines Blogs fließt – danke dafür! Euch entstehen dabei selbstverständlich keine Kosten.