Mazda MX30 Besuch bei Gugumuck Schnecken Wien

Werbung | Mitte Mai wurde ich von Mazda nach Wien eingeladen, um gemeinsam mit anderen kreativen Köpfen an den Mazda Bloggertouren teilzunehmen. Als Basis diente dabei das wunderbare Guesthouse Vienna im Herzen Wiens, die zwei Tour am nächsten Tag hat mich zu zwei wunderbaren Grünoasen in Wien geführt: der Dechantlacke in der Lobau und der Wiener Schneckenmanufaktur Gugumuck im 10. Bezirk. Die liebevoll geplante Route durfte ich mit dem Elektroauto MX30 abfahren, das meiner Meinung nach hier im städtischen Bereich seine Stärken voll ausspielt. Navi an, Musik lauter, Rekuperation (Bremsenergierückgewinnung) eingestellt und los geht’s!

Yoga in den Donauauen

Einmal über die Südosttangente und ich weiß wieder, warum immer alle über diesen Abschnitt schimpfen. Verkehr Ende nie und Baustellen, wohin das Auge reicht. Umso mehr freue ich mich, nach der Abfahrt Ölhafen Lobau in ein sattes Grün einzutauchen. Der Parkplatz am Dechantweg ist das Portal zum Nationalpark Donauauen, der mit seiner enormen Artenvielfalt lockt. An heißen Tagen ist die Dechantlacke auch ein beliebter Tummelplatz für die menschliche Artenvielfalt: dem idyllischen Nacktbadevergnügen steht hier nämlich nichts im Wege! Wir hingegen sind mit Nina von Balance & Bike unterwegs und machen eine kleine Yoga Einheit. Zugegeben, in Leggings und ohne Zuschauer und herumschwirrende Kameras mache ich das mit etwas mehr Hingabe. Schön war’s trotzdem mal in einem mir komplett unbekannten Teil Wiens tief durchzuatmen!

Yoga an der Dechantlacke im Nationalpark Donauauen.
Yoga an der Dechantlacke im Nationalpark Donauauen.

Geheimtipp: Ausflug zur Gugumuck Wiener Schneckenzucht & Grünoase

Zurück in den Stadtverkehr und ruckzuck geht es über die Südosttangente wieder in den Süden. Schon wieder ein Gebiet, das ich kaum kenne. Dabei bin ich in Wien aufgewachsen und kenne es doch eigentlich recht gut. Aber eben lange nicht alles… Nach und nach gewöhne ich mich wieder an den Fahrkomfort und genieße die Ruhe, die ich im Komfort finde. An der Hofeinfahrt mit der großen Schnecke an der Wand geht es rechts in den Hof, wo ich vor einer wand mit dem Wort “Schneckenperlen” zum stehen komme. Was Schneckenperlen wohl sind?

Der etwas andere Hofladen Wiens

Andreas Gugumuck ist der Besitzer dieses ungewöhnliche Hofs. 2014 übernahm er den ehemaligen Bauernhof seiner Großeltern und startete mit einer Weinbergschnecken-Zucht. Ganz bewusst als Lebensmittel der Zukunft – und mit viel Leidenschaft und Kreativität. Im Lockdown 2020 ist ein wunderbarer Außenbereich mit Bar, Restaurant und Grünfläche dazugekommen, das auch für Feste mietbar ist.

Neben der Zucht verschiedener Schnecken, verarbeitet er die Schnecken auch zu unterschiedlichen Produkten und bietet Verkostungen an. Wer nur mal schnell vorbeischauen möchte, kann seinen Hofladen besuchen. Besondere Rarität sind die Schneckenperlen, welche im Grunde Schneckenkaviar sind. Diese liefert er in erster Line an die Gastronomie. Wieso Schneckenzucht besonders nachhaltig ist, wie er zur Zulassen als Europas erstem Schneckenschlachthof kam und welche anderen faszinierenden Eigenschaften Schnecken noch so haben, erzählt Andreas mit viel Hingabe im Zuge einer Hofführung. Es werden übrigens auch Speisen ohne Schnecken serviert! Weitere Infos: www.gugumuck.com

Gugumucks Gartenbar.
Gugumucks Gartenbar.

Wien-Tipp: Übernachtung im Guesthouse Vienna

Wer kann schon behaupten, schon einmal nackt vor der Wiener Oper gestanden zu haben? Bei einer Übernachtung in einem Zimmer im 6. Stock des Hotels, kein Problem. Dusche auf und noch bevor man das Handtuch ergriffen hat ist es bereits geschehen. Den Blick auf die Oper und die Terrasse der Albertina samt dem Reiterstandbild hat man auch von der gemütlichen Fensternische aus, in der tolle Bücher auf Leser mit mehr Zeit, als ich sie habe, warten.

Sehr empfehlenswert ist übrigens auch das Restaurant (Brasserie) und das Frühstück im Guesthouse Vienna in der sogenannten Bakery!

Ab ins Grüne mit dem Mazda MX30

Der neue Mazda MX30 ist ein tolles Auto für den Alltag, für den täglich Weg ins Büro oder auch mal ab in die nahgelegene Natur. Die Reichweite von rund 200 km (abhängig von Strecke, Fahrstil & Temperatur) ist dafür ausreichend und daher für viele auch ein ideales Zweitauto. Mir persönlich gefallen vor allem die vielen durchdachten Features, die das Fahren sicherer und entspannter machen!

Für technische Details verweise ich euch direkt auf die Seite des Mazda MX30. Für alle, die im Raum Innsbruck zuhause sind, kann ich außerdem den Händler Moriggl empfehlen.

Vielen Dank Mazda Österreich für diese wunderbare Einladung!

Lesetipps – vergangene Mazdaroutes

Ich war in den letzten Jahren immer wieder mit Mazda unterwegs. Die Routen und meine Tipps könnt ihr hier nachlesen: