Hello, Winter!

Als es mitten im Juli auf der Nordkette geschneit hat, wollte ich gar nicht hinschauen. Weiße Berge im Hochsommer? Nein, danke. Ich bin ein großer Fan der gerecht aufgeteilten Jahreszeiten. Ein heißer Sommer und ein weißer Winter, so soll es sein. Wenn der Herbst sonnig ist soll mir das auch recht sein, wenn es bereits viel Schnee gibt ebenso. Solange zwischen Sommer und Winter die richtigen Temperaturunterschiede herrschen ist die Welt für mich in Ordnung.

Oktober, der Vergleichsmonat

Im Kreislauf der Jahreszeiten spielt der Monat Oktober eine wichtige Rolle. Während man in Deutschland und oder im Osten Österreichs eher die weihnachtlichen Temperaturen der letzten Jahre im Kopf hat, ist es in Tirol eindeutig der Oktober. Saisonstart für die ersten Gletschertage. Wie wird der Winter? Wieviel Schnee liegt schon? Wird es so kalt bleiben? Fragen über Fragen.

Allein in den letzten vier Jahren gab zum Saisonauftakt im Oktober am Stubaier Gletscher Schneelagen die unterschiedlicher nicht sein könnten. Manchmal war es richtiger Powder, dem nur die entsprechende Unterlage fehlte. Es gab aber auch regelrechte Eiszeiten – Tage an denen man vom Dohlenjoch zur Eisgratbahn auf blanken Eisplatten gerutscht ist und sich dann doch lieber auf der Terrasse im Liegestuhl an einem großen Radler angehalten hat, als eine weitere Runde der vertikalen Eislaufkünste zu wagen.

Dieser Oktober sah nicht schlecht aus: 

stubaier_oktober_2016-4stubaier_oktober_2016-2 stubaier_oktober_2016-3  stubaier_oktober_2016-6

Die neue Saison

Mitte Oktober war es für mich soweit für den ersten Tag der neuen Saison. Weil von Innsbruck schnell erreichbar: der Stubaier Gletscher. Eine Woche vor dem großen Ski-Opening, der neuen Bahn und des Parks, von dem noch nicht viel zu erahnen ist.

Erstaunlich viel Schnee, viel weniger Neuschnee als in der Vorhersage. Seilbahn-Sitznachbarn sind ebenfalls wegen den angekündigten 35cm gekommen – und rechnen die aktuellen Daten vor: 0,4cm am Vortag, heute Nacht: 0,7cm.

Macht aber nichts, denn die Pisten sind waren präpariert, es gibt außer auf den noch gesperrten Pistenverbindungsstrecken, keine Eisplatten und auch Steine kommen nur mehr wenige hervor. Ein idealer Tag zum Einfahren, darüber Staunen, dass alles noch geht und um die Höhenluft zu genießen.

Die Snow Card Tirol Skigebiete im Überblick.
Die Snow Card Tirol Skigebiete im Überblick.

Snow Card Tirol Kooperation

Im Zuge dessen freu ich mich über die Kooperation mit der Snow Card Tirol, die mich eingeladen haben mit dem Saisonticket die verschiedenen Ecken und Winkel der Tiroler Skigebiete zu erkunden. Die Snow Card Tirol ist für jeden (also auch Nicht-Tiroler) käuflich und gilt für 91 Skigebiete, 1.100 Liftanlagen und über 4.000 Pistenkilometer. Alle fünf Gletscherskigebiete in Tirol (Stubaier, Hintertux, Piztal, Kaunertal & Sölden) sind hier bereits mit eingerechnet. Ab ca 15 Skifahrtagen rechnet sich die Karte, die für Erwachsene 756€ kostet. Theoretisch sind bis Mitte Mai ganze 228 Skitage möglich. Mal schauen wieviele ich dieses Jahr schaffe!

 

Weitere Infos zur Snow Card Tirol:
www.snowcard-tirol.at

snowcard_lea

 

 

 

Written By
More from Lea

Gipfelstürmen am Pitztaler Gletscher

Für mich, trotz eisigen -25 Grad das Highlight unseres Gletscher-Roadtrips durch Tirol im...
Read More

1 Comment

  • Eigentlich mag ich noch gar nicht an den Winter denken. Die Fotos sehen jedoch schon einmal vielversprechend aus! Irgendwie machen sie mir doch schon Lust auf die Wintersaison. Auch ich werde zum ersten Mal den Stubaigletscher mit Skiern erobern und bin schon sehr gespannt darauf! Deshalb bin ich auf deine Tipps schon gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.