Südtirol: Wanderhotel Cyprianerhof Dolomit Resort

Zwischen Seiser Alm und Eggental liegt das weniger bekannte Tierser Tal. Hier, am Fuße des Rosengartens, empfängt das 5* Wanderhotel Cyprianerhof Erholungsbedürftige und Gäste mit Bewegungsbedarf. Wer seinen Tag richtig plant, bekommt beides.

Martin Damian, der Chef des Hauses lacht über meine Beobachtung, dass sich in meiner Schneeschuhwandergruppe vom Vortag vor allem Gäste zwischen 45 und 60 eingefunden haben. Nächste Woche ändert sich das wieder meint er und weißt auf die bevorstehenden Semesterferien hin. Dann kommen wieder mehr Familien mit Kindern und dann werden teilweise pro Tag sogar drei, statt den üblichen zwei, geführte Wanderungen angeboten. Seine Gäste sind vor allem fit und wollen raus. Ein Blick aus dem Fenster auf die grandiosen Felsformationen der Rosengarten Gruppe macht dies zu keiner schwierigen Entscheidung. Man will am liebsten sofort raus und mehr von dieser schönen Landschaft entdecken.

Auch Wellness wird großgeschrieben: hier am Rückweg von der Schupfensauna.
Auch Wellness wird großgeschrieben: hier am Rückweg von der Schupfensauna.

Die Zimmer

Die Zimmer scheinen alle einen guten Blick zu haben auf die umliegenden Wiesen, Wälder und die spektakulären Felsen der Rosengarten Gruppe im Hintergrund – dem eindeutig besten Ausblick.

Unser Zimmer 221 hatte noch ein etwas verstecktes zusätzliches Kämmerlein, in das man durch eine kleine Tür auf Kniehöhe neben dem Bett gelangt – wohl um die leeren Koffer zu verstauen. Ungewöhnlich, aber durchaus amüsant. Aber auch ohne diesen extra Raum war ausreichend Platz, um hier einige Tage gemütlich zu residieren. An der Garderobe gibt es in jedem Zimmer einen Salewa Rucksack zum Ausleihen, am Tisch stehen kleine Schüttelbrot Snacks und auch das Wochenprogramm liegt bereits bei der Ankunft im Zimmer parat.

Zimmer 221 im Cyprianerhof.
Zimmer 221 im Cyprianerhof.
Das Bad im Cyprianerhof.
Das Bad.

Essen

Morgens wartet ein großes Frühstücksbuffet auf die Gäste, wobei es auch im Winter den Luxus frischer Beeren und Früchte gibt. Man verzichtet auf Lachs, stattdessen gibt es Kaminwurzen, Südtiroler Speck, Schinken und viele Käse aus der Region. Mein Tipp: der Frischkäse im Buttereck. Auch toll sind die vielen kleinen Teeladen, aus denen man sich selbst seine Kräutermischung heraussuchen kann. Auf Wunsch gibt’s dazu eine richtig große Kanne heißes Wasser für den Tisch. Wer am hauseigenen Bergkräutertee Gefallen findet, kann diesen auch im Shop kaufen.

Jause

Wer lang wandert braucht (wenn keine Einkehr vorgesehen ist) eine Jause, diese gibt es um 4,50€, die Trinkflasche um 3,50€.

Abendessen

Abends wartet ein mehrgängiges Menü, entweder Fleisch oder vegetarisch. Den Salat-Gang gibt’s vom Buffet mit einer breiten Auswahl an Dressings und jeden Tag anderes Gemüse. Die servierten Gänge sind klein aber das ist auch gut so, denn sonst würde man niemals so viele schaffen. Ob Fleisch oder Fisch, gut geschmeckt hat’s jedes Mal.

Das (übrigens sehr gute) Leitungswasser nennt sich, wenn serviert Tschaminwasser und der Erlös der 2€ pro Karaffe gehen an die Bergrettung im Tal. Auch wenn ich es immer schwierig finde, wenn für Leitungswasser (zu anderen Getränken und vor allem in Wellness Hotels, wo man meistens vor dem Abendessen in der Sauna war) etwas verrechnet wird, ist das dann doch eine ganz gute Lösung. Die Weinauswahl ist groß, wir haben uns einfach an die Empfehlung gehalten und sind damit gut gefahren.

Die Qual der Wahl zum Frühstück.
Die Qual der Wahl zum Frühstück.
Der sonnige, helle Frühstücksraum.
Der sonnige, helle Frühstücksraum.
Frische Pasta mit Garnelen… köstlich.
Frische Pasta mit Garnelen… köstlich.
Nachspeisen Buffet… mein Untergang.
Nachspeisen Buffet… mein (köstlicher) Untergang.

Wellness

Es gibt zwei Arten von Wellness, also wortwörtlich vom Wohlfühlen. Einerseits das Wandern, Schwitzen, Natur genießen und die Zeit vergessen. Diesen Teil kann man untertags bestens bei einer geführten Wanderung erleben. Und dann kommt das Tüpfelchen auf dem i – das Schwitzen, Aufwärmen, Kneippen und Einkuscheln im Wellnessbereich des Hotels. Für mich gibt es keinen besseren Tagesablauf, als eine Kombination vom Beidem.

Um 17 und um 18 Uhr gab es jeweils einen Aufguss. Besonders erquickend war der Dampfbad-Kneipp-Aufguss mit eiskalter Dusche zwischen den Schwitz-Vorgängen, beim gregorianischen Aufguss war Sir Thomas Sean Connery höchstpersönlich in Ausschnitten der Name der Rose auf der Leinwand dabei. Bei dem abwechslungsreichen Programm wird einem selbst wenn man jeden Tag einen der Aufgüsse mitmacht sicherlich nicht langweilig.

Die Lehmsauna im Cyprianerhof.
Die Lehmsauna.
Relaxen im Wellnessbereich im Cyprianerhof in Tiers.
Relaxen im großzügigen Wellnessbereich.

Shop im Cyprianerhof, Tiers am Rosengarten, Wanderhotel.

Aktivitäten im Winter

Neben den angebotenen geführten Schneeschuhwanderungen werden auch geführte Skitouren und Ski-Rundfahrten (Latemar zB) gegen einen Aufpreis angeboten. Mehr zu meiner wunderschönen Schneeschuhwanderung gibt’s dann in Kürze hier am Blog.

Ins Skigebiet Carezza

Mit dem Bus erreicht man in ca 20min das Skigebiet Carezza, das wir absolut perfekt präpariert vorgefunden haben und das wunderschön am Fuße des Latemar Gebirgstocks liegt. Die schwarzen Pisten am Laurin Lift waren in perfektem Zustand und noch dazu fast menschenleer! Weiter unten flacht das Gebiet stark aus und ist somit für Ski-Anfänger bestens geeignet. Die meisten Lifte sind modern, nur der Laurin 2-er Sessellift zur Kölner Hütte ist etwas nostalgisch, dafür hat man Zeit die Aussicht zu genießen. Zumindest solange keine Wolken die Sicht trüben, was leider an unserem Skitag passiert ist.

Bei besserer Sicht würde ich sehr gerne nochmal einen Apero in der Laurin Bar bei der Kölner Hütte genießen und auch das Essen in der Frommeralm oder Tscheinerhütte (Fun Fact: wird wie China auf Englisch ausgesprochen) wurden mir ans Herz gelegt. Bei der herrlichen Verköstigung im Cyprianerhof war leider einfach kein Platz mehr für mehr Essen.

Weitere Infos:

  • Skipass Carezza: 44,50€ Tageskarte Hauptsaison, Kinder: 33€
  • www.carezza.it

Perfekt für…

alle, die gerne mit Gleichgesinnten wandern möchten und dabei nicht auf den Komfort eines schönen Hotels mit Wellnessbereich verzichten wollen.

Wlan

Überall im Haus gratis, schnell und unkompliziert.

Anreise

  • Öffentlich: Mit der Bahn bis Bozen (ca 4h ab München über Innsbruck, Brenner) und dann mit dem Bus direkt bis vors Hotel. Mit der Mobil Card (gratis als Übernachtungsgast) kann man 7 Tage in ganz Südtirol gratis Bus/Regionalbahn fahren.
  • Mit dem Auto: über den Brenner bis kurz vor Bozen (Brennermaut 9€ am besten online bestellen) + Autobahngebühr auf italienischer Seite. Tanken ist meist in Österreich günstiger.
  • Nächster Flughafen: Innsbruck, bzw Bozen

Gut zu wissen

  • Wer Schneeschuhwandern gehen möchte, sollte wenn vorhanden Schneeschuhe* und Teleskopstöcke mitnehmen (Leihgebühr pro Tag 14€, eine Woche 52€)
  • Grödel („Spikes“ für die Wanderschuhe) kann man sich auch ausborgen
  • Gamaschen ebenso
  • Thermoskanne/Trinkflasche am besten von zuhause mitnehmen
  • Lieblingssnacks ebenso, im Ort Tiers gibt es aber auch einen Spar-Supermarkt (Achtung, Mittagspause!)
  • Für die Einkehr zu Mittag in Hütten sollte man Bargeld dabei haben.
  • SD Karte vor der Reise leeren, vom Rosengarten kann man gar nicht genug Fotos machen.

*Die Ausrüstungsgegenstände sind mit Affiliate Links hinterlegt zu jenen Produkten, die ich entweder verwende oder empfehlen würde.   

Preise

  • Ab 133€/Nacht pro Person HP im Winter inkl. Frühstück, Nachmittagssnack, Abendessen.
  • Angebote wie zB Schneeschuh-Einsteiger Woche 7 Nächte zum Preis von 6 um 913€ pro Person inkl. Schneeschuhverleih (Stöcke u Gamaschen) und Halbpension, sowie 35€ Gutschein für den SPA.

Kontakt

Cyprianerhof
www.cyprianerhof.com
St.-Zyprian-Straße 69, 39050 Tiers, Bozen, Italien
Google Maps Link
Tel. +39 0471 642143

PS: Pinn mich!
Dieser Artikel wurde durch eine Einladung des Hotels ermöglicht, besten Dank! Der Carezza Skipass wurde mir vom Skigebiet zur Verfügung gestellt. Meine Meinung bleibt wie immer meine eigene. 

1 Comment

  • Oh wow, ich habe den Artikel eben bei Facebook entdeckt und würde lieber heute als morgen mit meinem Freund losfahren. Mich würde noch interessieren, ob man in der Nähe auch Langlaufen kann?
    Liebe Grüße, Lena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.