Meine Lieblingsskigebiete in Tirol

Verschneite Hänge, glitzernde Tannen und urige Holzhütten zu denen moderne Gondelbahnen fahren. Dieses Bild von Tirol haben selbst jene, die noch gar nie in Tirol waren. Jahrzehnte lang wurde es geformt von Filmen, Fotos und geschickter Werbung. Und es wurde auch immer wieder ein wenig angepasst. Nach den modernen Liftanlagen sind nun gefühlt wieder die Abenteuer abseits der Piste ins Rampenlicht gerückt: Rodeln, Schneeschuhwandern und auch die eine oder andere Langlaufroute.

Doch, wo genau in Tirol ist es nun am Schönsten? Nun ja, das ist gar nicht so einfach zu beantworten. Erstens weil es immer auf die aktuelle Schneelage ankommt und zweitens natürlich auf die Form des Urlaubs. Ob Familienurlaub oder mit Freunden auf eine Hütte oder eigentlich lieber Wellness & Ausschlafen als stundenlang Skifahren macht einen enormen Unterschied.

Meine Empfehlungen für einen Skiurlaub in Tirol habe ich hier zusammengeschrieben und fassen natürlich nur ein Bruchteil der schönen Orte, die es hier gibt zusammen. Trotzdem sollte hier für jeden etwas dabei sein:

Innsbruck – Urbaner Skiurlaub im Raum Innsbruck
Stubaier Gletscher – das Gletscherskigebiet
Kühtai – höchster Skiort in Österreichs
Seefeld – Sonnenskilauf mit Vintageflair
Obergurgl-Hochgurgl – Pistenspaß im Ötztal
Kitzbühel – Schickimicki im Winterwonderland
St. Anton am Arlberg – Der Klassiker mit Allem

Innsbruck – Urbaner Skiurlaub

Von Innsbruck aus sind in unter einer Stunde die meisten Skigebiet erreicht (mit Ausnahme des Stubaier Gletschers). So lässt sich ein Städtetrip perfekt mit einem Skiurlaub verbinden – glaubt mir, ich habe das Jahrelang selbst so gemacht, bevor ich nach Innsbruck gezogen bin. Hier ein Überblick:

Klarer Vorteil der Nordkette ist ihre sonnige Lage (Südhang), in nur 20min von der Innenstadt mit Bus und Bahn erreichbar. Wenn die Konditionen richtig gut sind kann man von ganz oben (Hafelekar) bis ganz unten (Hungerburg Talabfahrt) sausen. An „normalen“ Tagen genießt man ein bisschen Retro-Feeling im alten zweier Sessellift oder tobt sich im Park aus. Ganz wichtig ist hier immer der Liegestuhl-Stopp – am besten in der Sonne mit Musik aus dem Iglu. Liebe deutsche Kollegen: Alles was ein Handtuch symbolisiert, ist hier nicht gerne gesehen. Macht doch einfach Platz wenn ihr geht, dann wird später auch wieder was frei! Mein Tipp für die Seegrube: der Apfelstrudel im Restaurant Seegrube. Die Stube hier ist zwar nicht wahnsinnig urig, aber der Strudel schmeckt.

Der Patscherkofel liegt genau gegenüber ist am Nachmittag das Sonnenplätzchen bis zum Sundowner. Wie genau es hier nächsten Winter aussehen wird (neue Bahn), weiß wohl kaum wer so wirklich. Stay tuned!

Die Axamer Lizum ist etwas weiter weg, dafür auch größer und vielfältiger. Wer Lust hat mal abseits zu fahren, aber nicht weiß wo, meldet sich beim Snoppy in der Freeride Division und richtet ihm schöne Grüße aus von mir!

www.nordkette.com | www.axamer-lizum.at | www.patscherkofelbahn.at | www.innsbruck.info

Innsbruck Olympia-Skiworld (Nordkettenbahnen-Seegrube, Patscherkofel, Axamer Lizum, Muttereralmpark, Kühtai, Rangger Köpfl, Glungezer, Schlick 2000 und Stubaier Gletsche): 3-Tageskarte: 136€ (kostenloser Skibus mit Gästecarde, solange man in Innsbruck wohnt) 

Tageskarte 33€ Nordkette (gleicher Preis wie im Vorjahr!!) | 36€ Tageskarte Patscherkofel (keine Preisinfos) | Tageskarte Axamer Lizum 37,50€ 38,50€  *

Innsbruck
Blick auf die Nordkette hinter der Triumpfpforte in Innsbruck
Freerider schätzen die Nordkette ebenso wie Anfänger.
Freerider schätzen die Nordkette ebenso wie Anfänger.

Stubaier Gletscher

Urig sind die Hütten am Stubaier Gletscher zwar nicht, dafür die Anlagen top modern und schnell. Und das ist gut so, denn im Winter kann es auf bis zu 3.210m ganz schön frostig werden. Dann ist es wichtig sich schnell zu bewegen und am Lift nicht einzufrieren. Außerdem übertrumpft sich das größtes Gletscherskigebiet Österreichs jedes Jahr selbst mit neuen Liftanlagen und Abfahrten, 2016 Jahr wurde der neue Eisgratlift eröffnet, die in nur 12 Minuten die Gäste vom Parkplatz auf den Berg bringt. Die vielen Freeride-Routen machen das Gebiet auch für erfahrene Skifahrer und Snowboarder auf der Suche nach Abwechslung interessant. Einziger Nachteil: Unterkünfte von denen aus man direkt auf die Piste kommt gibt es hier keine. Das muss man eben in Kauf nehmen, dafür kann man sich recht sicher sein in ein schneereiches/oder reichlich beschneites Gebiet zu fahren. Die Skibusse im Stubaital sind übrigens gut organisiert und man kann das Auto getrost im Hotel stehen lassen.

Meine Lieblingspiste: Der 8er-Sessellift Rotadel ist beheizt, schnell und einer der ersten der in der neuen Wintersaison läuft. Später im Jahr kann man schöne Freeride Routen fahren und sich zB trotzdem immer wieder an der Talstation mit Pistenfahrern treffen.

Neu im Winter 2017/18: 

Wer ein Elektroauto besitzt, kann dieses ab sofort an der Talstation der 3S Eisgratbahn betanken.

www.stubaier-gletscher.com | Tageskarte 46€ 47€ | 3-Tageskarte 130€ 135€ (ab 13h 3,5 Tage gültig) *

lawinenhund-7

Obergurgl-Hochgurgl im Ötztal 

Das perfekte Skigebiet zum Freeriden und Pistenflitzen am Ende des Ötztals. Das höchste Kirchdorf (!) Österreichs ist ein hübscher Ort, die Pisten nicht überfüllt und die etwas abgeschiedene Lage sehr schön.  In anderen Worten: moderne Lifte, schöner Ausblick, diverse Tourenmöglichkeiten und ein Ort, der im Gegensatz zu – manchen anderen Orten – nicht durch Pseudo-Burgen-Türmchen und Après-Ski-Overload geprägt ist. Auch wenn das „The Diamond of the Alps meets Nassau Beach Club Ibiza“ Event da vielleicht eine Ausnahme ist.

www.obergurgl.com | Tageskarte 46€ 52€ | 3-Tageskarte 147€ 154€ *

Kühtai – Österreichs höchster Skiort

In keinem anderen Tiroler Skigebiet habe ich das Gefühl so weit weg von der Zivilisation zu sein. Hier sieht und hört man einfach nichts von einer Autobahn, dem Flughafen oder der nächsten Ortschaft. Hier gibt es nur Berge, Schnee und die paar Häuser die das Kühtai definieren. Genial sind auch die Nord und Südhänge – so kann man vormittags zB schon in der Sonne fahren und nachmittags auf den Nordhang wechseln, wo die Pisten nun nicht mehr zu hart sondern perfekt griffig sind. Es ist übrigens der höchstgelegenste Skiort Tirols auf 2.020m!

Neu im Winter 2017/18:

Von 2.-3. Dezember 2017 findet im Kühtai der Naturbahnrodel-Weltcup statt!

www.kuehtai.info | Tageskarte 37€ 39€ | 3-Tageskarte 107€* 112€

Wintercamp-27

Rosshütte in Seefeld in Tirol

Seefeld hat viele Vorzüge, einer davon ist die wunderbare offene Lage in den Bergen, viele Sonnenstunden und ein kleines, aber feines Skigebiet. Besonders fällt mir immer wieder auf, dass hier gerne ältere Herrschaften Skifahren gehen – gemischt mit Kinder-Skigruppen ein sehr angenehmes Klima am Berg und auf keinen Fall überlaufen.

Neu im Winter 2017/18:

Bis auf einen Wechsel der Website von rosshuette.at zu seefeld-sports.at, sehe ich keine News. Gut so, was gut ist soll so bleiben. Dafür kann ich euch noch ein neues Foto von Seefeld im April von oben aus dem Segelflieger zeigen!

www.rosshuette.at   www.seefeld-sports.at | Tageskarte 42€ 43,50€* | 1-Tagesticket 124€

Seefeld Skigebiet in Tirol

Seefeld Liegestuhl Tirol

Kitzbühel & Jochberg – Skiurlaub aus dem Bilderbuch

Das Gebiet rund um Kitzbühel kenne ich zwar weniger gut, aber was mir hier sehr gut gefällt sind die sanften Berge. Natürlich gibt es trotzdem steile Abfahrten, aber die nicht ganz so schroffe Landschaft, hat einen ganz eigenen Reiz. Kitzbühel selbst ist teurer als andere Gebiete, wer auf die Orte ringsum ausweicht findet auch dort gute Angebote.

Neu im Winter 2017/18:

Der 34 Jahre alte 3-er Sessellift Jufenalm wird neu errichtet – es kommt stattdessen eine 8er Sesselbahn mit Sitzheizung und Wetterschutzhauben, Fertigstellung voraussichtlich 2017/18 – scheint noch nicht ganz klar zu sein laut Websiteinfos.

Hotels in der Nähe Berichte über das Kempinski Jochberg und den Kitzhof in Kitzbühel findet ihr hier am Blog!

www.kitzski.at | Tageskarte 45€ 47€ | 3-Tageskarte 147€ 152€*

Kempinski_Jochberg-29

St Anton – Berg & Party

Allein die Anreise (am besten mit der Bahn!) lässt erahnen warum der Arlberg auch als „Wiege des alpinen Skilaufs“ bekannt ist. Hier, wo man mit einem Fuss schon fast in Vorarlberg steht, sind die Liftanlagen gemischt – modern und alt – und die Après-Ski Freude groß. Aus all den Après-Ski-Mekkas Tirols (Sölden, Ischgl, usw.) würde ich St Anton mir aussuchen – wenn es man etwas mehr Schnaps sein darf.

Neu im Winter 2017/18: Ski Arlberg ist seit dem Vorjahr das größte zusammenhängende Skigebiet Österreichs (unter den Top 5 weltweit), dieses Jahr ist die Dorfbahn Warth neu,das Trittkopf Restaurant und es gibt eine Hall of Fame, die bei der Bergstation der Flexenbahn legendären Pionieren des Arlbergs ihre Ehre erweist.

www.skiarlberg.at | Tageskarte 49€ 53€ | 3-Tageskarte 148€ 153€*

img_6558

Die schönsten Skigebiete in Tirol. Seefeld|TIROL AUSTRIA

 

Saisonstickets in Tirol:

Tirol Card: 771€ für Erwachsene; ideal für alle, die viel in ganz Tirol Skifahren (alle Gletscher und die meisten Skigebiet, exkl. Arlberg)

Freizeitticket: 470€ für Erwachsene; nur mit Hauptwohnsitz in Tirol; ideal für alle, die auch die kleineren Skigebiete öfters mal bevorzugen und das ganze Jahr über in die Berge wollen (mit Hilfe der Seilbahn), inkl. verschiedenen Schwimmbäder, Eislaufplätzen, usw.

RegioCard: 484€ für Erwachsene; Angebot für eine Familienkarte auch für Oma & Opa; viele tolle Skigebiete (ua auch Sölden, Pitztaler Gletscher, Serfaus),

White 5 Tiroler Gletscher Skipass: 399€ für Erwachsene; Gültig an 10 Tagen im Zeitraum von 1. Oktober 2017 bis 15. Mai 2018

 

*alle Preisangaben gelten für die Wintersaison 2016/17 Wintersaison 2017/18 Hauptsaison, stammen von den jeweiligen Websites und sollen nur als Richtwert dienen. Ganz oft gibt es zusätzliche Angebote und Nebensaisonpreise die den Spaß deutlich günstiger gestalten. Bis auf St Anton sind alle Skigebiete bei der Snow Card Tirol dabei. 

Written By
More from Lea

Sterzing | Die perfekte Almwanderung im Herbst

Für einen perfekten Herbstwandertag in Südtirol braucht es nicht viel. Idealerweise jedoch...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.