Bucket List Hikes: Top 10 Wanderungen in Tirol

Ab nach draussen! Aber wohin, fragst du dich? Dann wirst du vielleicht bei diesen 10 Wanderungen in Tirol im Sommer fündig. Natürlich gibt es noch viel, viel mehr tolle Wanderungen und die Auswahl der folgenden Wanderungen ist wahrlich schwer gefallen. Es ist also ein Mix aus spektakulären Orten, bekannten Motiven und unbekannten Geheimtipps geworden. Da ist bestimmt für jeden was dabei!

Tipp: weitere Wander- und Ausflugsideen für Tirol findest du in meinem Buch “52 kleine und große Eskapaden in Tirol“, erschienen im DuMont Verlag.

1. Zur Rotmoos Alm in der Leutasch

Das Leutasch Tal bei Seefeld liegt am Fuße des Wettersteingebirges. Das Hochtal auf 1100m ist im Winter ein Paradies zum Winterweitwandern und Langlaufen und Rodeln, im Sommer zum Mountainbiken und Wandern. Auch die Hofläden in der Leutasch, wie der Selbstbedienungshofladen des Wirtsepplerhofs, können sich sehen lassen!

Eine wunderschöne, lange Rundwanderung führt vom Parkplatz im Gaistal zur Rotmoos Alm und weiter über den felsigen Südwandsteig zur Wanghütte und Wettersteinhütte. Ab Mitte/Ende Mai bis Oktober.

2. Zur Olperer Hütte im Zillertal

Ihr kennt bestimmt die schönen Fotos von Frauen in wallenden Kleidern auf einer Hängebrücke mit großem See im Hintegrund? Dann kennt ihr die Hängebrücke hinter der Olperer Hütte im Zillertal. Das Motiv oberhalb des Schlegeisstausees ist so beliebt, dass bei unserer Ankunft am Nachmittag tatsächlich 50 Leute Schlange stehen. Wer es für sich alleine haben möchte, sollte als früh aus den Federn oder abseits der Hauptsaison dort aufschlagen. Übrigens: nur weil Menschen Fotos in leichten Kleidern machen, heißt das nicht dass es keine alpine Wanderung ist! Wanderschuhe sind Pflicht, im Gebirge (wir befinden uns hier auf 2.388 m) kann auch das Wetter schnell wechseln – Regenjacke, Trinkflasche, Jause und Co sollten auch hier mit dabei sein.

  • Dauer: insgesamt 4-5 Std. Gehzeit zur Hütte ca 1,5 Std, 600 Hm, 2,8 Km. Übernachtung möglich und empfehlenswert! Ab Ende Mai bis September.

3. Zum Apollontempel am Hundstalsee

Acht Jahr lang haben die beiden Künstler aus Oberperfuss an dem Projekt Tempel am Hundstal See gebaut. Jeder Stein wurde händisch angekarrt und positioniert. Entstanden ist ein drei Meter hoher Bauwerk, auf das man einerseits klettern kann und andererseits kann man es auch betreten. Absolut faszinierend in der öden, hochalpinen Landschaft auf auf 2.287 m und sehenswert!

  • Dauer: insgesamt 4-5 Std. Wanderung ab Inzinger Alm ca. 1,5-2 Std. bis zum See, 640 Hm, 4 Km. Gipfel Kombi möglich, bzw. längere Wanderung ab Stiglreith. Bei öffentlicher Anreise: Ab Bergstation Rangger Köpfel Seilbahn.
  • Beste Zeit für einen Besuch ist Juli und August (Hochsommer und gutes Wetter).

4. Am Goetheweg ins Karwendel

Mit der Seilbahn aus der Stadt hinauf in die Berge auf über 2.000m Seehöhe. Das geht mit den Seilbahnen der Nordkettenbahn in windeseile. Von der Bergstation Hafelekar sind es nur mehr wenige Höhenmeter zum Gipfel. Einem schönen Auftakt für die Wanderung am Goetheweg, der in rund 2 Stunden zur Pfeishütte führt. Der Weg ist ein echter Panoramaweg und führt größtenteils am Kamm entlang. Tipp: ein Stein markiert übrigens auch den Zugspitzblick – jenen Ort, von dem aus man den höchsten Berg Deutschlands gut erkennen kann! Die Einkehr in der Pfeishütte ist Pflicht – die Kaspressknödel und Co. sehr schmackhaft.

  • Dauer: insgesamt 5-6 Stunden; Gehzeit bis zur Pfeishütte ca. 2 Std, 5km, 720 Hm – am Kamm, nicht geeignet bei Höhenangst, Trittsicherheit erforderlich.
  • Übernachtung: sehr nett. Sonnenaufgangswanderung aufs Stempeljoch möglich!

5. Durch den Stollen zur Gallruthalm

Wunderschöne Rundwanderung im Kaunertal für Abenteuerlustige. Der Weg führt durch einen stockdunklen (Taschenlampe nicht vergessen!) alten Bewässerungsstollen zu einer urigen Alm.

  • Dauer: Reine Gehzeit für die Runde ca. 2,5 Std., 6km, 300 Hm.
  • Einkehr: Gallruthalm oder Falkaunsalm.

6. Sulzenau Hütte im Stubai

Stubai, statt Dubai! Tatsächlich würde ich das Stubai Tal jeglicher Dubaireise vorziehen. Nicht nur der charmante Dialekt der Stubaitaler, sondern auch die Landschaft hat’s mir angetan. Die Wanderung in den Talkessel der Sulzenau Alm erinnert mich stets an die Verfilmung “Herr der Ringe”. Das schöne an dieser Wanderung ist, dass man sie kurz halten kann (nur bis zur Alm) oder etwas länger (bis zur Hütte) oder ganz lang (bis zur Blauen Lacke). Da ist bestimmt für die ganze Familie was dabei!

7. Zum Wildseeloder See

Der schwarze Bergsee auf 2.119m bei Fieberbrunn ist ein beliebtes Ausflugsziel und Fotomotiv. Er ist ein ideales Ausflugsziele für die gesamte Familie, aber auch Gipfelstürmer und Klettersteig-Fans werden hier glücklich werden.

  • Dauer: Mit der Seilbahn Fieberbrunn auf den Lärchfilzkogel. Zu Fuß nun ca, 1 Std. zur Hütte, die direkt am See liegt. Einfache Familienwanderung. Übernachtung im Wildseeloder Haus empfehlenswert.
  • Darf’s ein bisschen mehr sein? Kein Problem: kann kombiniert werden mit: Henne Gipfel, Wildseeloder Gipfel, Klettersteig Marokka und Klettersteige (viele Varianten) ebenfalls zum Henne Gipfel.

8. Wanderung in den Kalkkögel

Einer meiner Lieblingsorte in der Nähe von Innsbruck sind die Kalkkögel. Sie umrahmen das Skigebiet Axamer Lizum und trennen es geographisch vom Stubaital und dem Skigebiet Schick 2000. Vom Senderstal aus ragen sie majestätisch in den Himmel empor und im Sommer kann man abends das Alpengelühen beobachten. Die Mautstraße führt bis zur Kemater Alm von hier führt ein Wanderweg zur Adolf Pichler Hütte. Wer mag kann dann noch den Klettersteig Steingrubenkogel in Angriff nehmen!

  • Blogartikel: Klettersteig Steingrubenkogel
  • Dauer: von der Kemater Alm zur Adolf Pichler Hütte ca. 1 Std., 340 Hm, 3,8 Km – auch bei MTB Fahrern beliebt!

9. Jagdhaus Alm in Osttirol

Uralte Steinalmen im Arvental an der Grenze zu Südtirol. Wunderschöne Wanderung oder (e)Bike Tour ab Parkplatz Patscherhütte. Die ältesten Steinhäuschen wurde vermutlich im 12. Jahrhundert errichtet und dienen seit jeher den Hirten als Unterkunft. Aufgrund alter Weiderechte treiben auch heute noch die Südtiroler Bauern ihre Kühe und Schafe in den Sommermonaten hier auf die Alm.

  • Dauer: ca. 3 Std., 8km, 370 Hm.
  • Tipp: auch sehr gut mit dem (e)Bike machbar! Vor Ort kann man noch auf den kleinen Hügel wandern, wo ein kreisrunder See in einer Senke versteckt liegt (“Auge Gottes”).

10. Zum Fotospot am Plansee

Wenn ein Foto mehr als tausend Worte sagt… Gut, aber von den Zecken erzählt es nicht. Und auch nicht davon, dass man hier schon gute Wanderschuhe braucht. Aber keine Sorge, das erzähl ich euch ja ;-)

Ich hoffe meine 10 Wanderungen in Tirol konnten euch inspirieren. Ich freue mich auch immer sehr über Feedback, falls ihr die eine oder andere Wanderung selbst gemacht habt!

Weitere Lesetipps