Surfen an der Algarve

Das Rauschen des Meeres, das Salz auf der Haut, die leicht aufgebrannt ist und der leichte Geruch von Sonnencreme, der in der Luft liegt. Beim Surfen geht es um mehr als nur den Sport. Surfen ist eine Lebensphilosophie und wenn man sie richtig lebt einen vollkommen erfüllt und befreit. Das zumindest vermitteln uns Surfmovies, aber auch all jene, die ich in den letzten Jahren getroffen habe und die einen Teil ihres Lebens dem Surfen widmen.

Beachlife.
Beachlife. 
Bereit für alles.
Bereit für alles.

Aber es gehört noch mehr dazu. Der Kampf mit den Wellen, die unregelmäßig und für einen Anfänger vollkommen undurchschaubar in Richtung Strand sich aufbäumen und laut niederprasseln. Die einen mitnehmen oder durchspülen. Eine Naturgewalt, mit der man sich langsam anfreundet. Man lernt sie zu respektieren und nach und nach immer mehr zu schätzen. Die ersten Erfolge schlagen sich nieder in einer Liebe zu den Wellen und einer Sucht nach der richtigen, ja vielleicht sogar der perfekten Welle.

Und wenn sie kommt dann muss man bereit sein. Man will bereit sein. Mit jeder Faser seines Körpers, der anfangs ohne Erbarmen geschunden wird. Selbst nach nur zwei Tagen am Wasser sind das Erkenntnisse, die man selbst als blutiger Anfänger macht.

Erste Erfolge sind oft hart erkämpft.
Erste Erfolge sind oft hart erkämpft. Foto: Marco

An der Algarve in Portugal gibt es viele Surfspots. Surflehrer André kennt sie alle. Er ist hier aufgewachsen und obwohl er schon an vielen Orten der Welt gesurft ist, ist für ihn seine Heimat nach wie vor der schönste und beste Ort der Welt zum Surfen. Je nach Wellen, Wind und Können sucht er für seine Schüler jeden Tag den besten Spot aus. Morgens werden alle eingesammelt und man fährt mit dem Minibus an den Strand. Mittags gibt es Sandwiches, danach noch eine Session.

Und dann kommt das schönste Gefühl. Das nach einem erfolgreichen Tag an der frischen Luft, geduscht bei einem kühlen Superbock Bier auf der Terrasse zu sitzen, der Sonne zuzusehen, wie sie am Horizont verschwindet und sich unglaublich frei zu fühlen. Wer im Winter Powdertage am Berg verbringt und abends gemütlich beim Essen zusammensitzt, kennt das Gefühl. So, nur anders. Mehr Sonne, mehr Wasser und eine umwerfende Bräune, die vom Erlebten zeugt.

Auf ins Neue.
Auf ins Neue. Praia da Bordeira. Foto: Nina
Die kleinen Erlebnisse sofort teilen gehört auch dazu.
Die kleinen Erlebnisse sofort teilen gehört auch dazu. Foto: Marco
Steile Klippen und lange Sandstrände. Rund um Lagos ist die Landschaft sehr abwechslungsreich.
Steile Klippen und lange Sandstrände. Rund um Lagos ist die Landschaft sehr abwechslungsreich.
Praia do Zavial.
Praia do Zavial.

Im Surfvillage Luz, wo wir im Zuge der Bloggerreise untergebracht sind, kümmert sich Marco und seine italienische Frau Chiara um seine Gäste. Es ist eine relaxte Atmosphäre bei der sich die Bewohner der mit Küche ausgestatteten Appartements abends am Pool treffen. Einmal die Woche gibt es eine Grillage. Dann gibt es All-You-Can-Eat und Köstlichkeiten ohne Ende. Und den besten Schokoladenkuchen, den ich je gegessen habe. Saftig, unglaublich schokoladig und wahrscheinlich so kalorienreich, dass man tagelang davon zehren könnte. Das Rezept? Ein Geheimnis.

Sonnenuntergang im Surfvillage Luz.
Sonnenuntergang im Surfvillage Luz.
Grillmeister am Werk.
Grillmeister am Werk.

Aktivitäten abseits vom Surfen

Und sonst gibt es auch so einiges zu tun:

  • Mit dem Geländewagen ins Monchique-Gebirge: Besuch einer kleinen Medronho-Destillerie sowie einer Imkerei.

  • Schick und sehr lecker essen gehen in Lagos, mit optionaler Party danach. Am Weg dorthin gibt es übrigens eine Roa zu erspähen, also immer die Augen offen halten! Restauranttipp: Don Sebastião im Zentrum von Lagos hat nicht nur sehr gute Weine, sondern auch richtig feine Speisen. Reservieren empfehlenswert, ebenso ein Besuch des Weinkellers und eine Kostprobe des lokalen Grünen Weines. 
  • Am hauseigenen Strand in Luz relaxen, Kajak fahren oder einfach nur spazieren und Soft-Eis essen. 
  • Einen der lokalen Märkte besuchen und frische Zutaten für das Abendessen kaufen. 
Hallo Roa.
Hallo Roa.
Im Restaurant Don Sebastião in Lagos sind die Vorspeisen on fire.
Im Restaurant Don Sebastião in Lagos sind die Vorspeisen on fire.
Geländewagen Action. Foto: Nina
Geländewagen Action. Foto: Nina 
Marktbesuch. Foto: Nina
Marktbesuch. Foto: Nina

Und am Ende der Reise wird es euch wie mir ergehen. Superbock auf Urlaub!

 

Mehr Infos:

 

 

Offenlegung: Danke an Algarve Tourismus, das Surfvillage Luz und Air Berlin für die Einladung. Alle Meinungen sind wie immer meine eigenen. 

Written By
More from Lea

Wanderung mit den Buiräbähnli in der Schweiz

In der Schweiz gibt es ein ganz besonders ausgefallenes Wanderangebot: die Buiräbähnlisafari...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.