Werbung* Infos zur Kooperation am Ende des Beitrags

Ende Oktober hat die liebe Marion (@ladyvenom, www.thetravelblog.at) mich mit ihrem Mann (@lionhead) in Tirol besucht und gemeinsam haben wir einige meiner Lieblingsorte rund um Innsbruck erkundet.

Ich durfte dabei Teil des #femaletravelblogger Projekts sein, bei der sie Marika (@marmelis_mountainhideaways) und mich jeweils zwei Tage lange begleitet hat – unterstützt wurde das Projekt von Mercedes Benz. Der neue GLB 250 4Matic hat dabei für die notwendige Power beim Rumkurven und die rettende Sitzheizung (immer wieder ein Highlight für erfrorene Menschen wie mich…) gesorgt.

Wie wird man Reisebloggerin?

Auf ihrem Blog hat Marion einige ihrer Gedanken aber vor allem die beiden langen Interviews mit Marika und mir veröffentlicht.

Marika und ich kommen aus zwei komplett unterschiedlichen Richtungen, umso spannender finde ich es auch ihre Geschichte zu lesen!

Von Influencern, Trends und journalistischen Werten

Die Reiseblogger Szene hat sich in den letzten Jahren (seit 2006 habe ich einen Blog, 2012 haben wir damals das Reiseblogger Kollektiv gegründet, Escape Town gibt es seit 2013, ) eindeutig verändert – die Herausforderungen im Alltag sind für mich aber oft gleich geblieben. Denn egal wo das “Storytelling” und “Influencen” stattfindet und auch wie (Stories, Video, Reels und wer weiß noch wo) – die Wichtigkeit der inhaltlichen Aspekte sind für mich stets gleich geblieben.

Content muss für mich nicht nur authentisch, sondern auch ehrlich und richtig (Fakten) sein. Alles andere ist aufgesetztes Theater, das meiner Meinung nach eher negative Auswirkungen hat.

So, genau angeteasert. Mehr darüber in Marions Artikel “The #Femaletravelbloggers Road Trip“.

Ich freue mich sehr Teil ihres Projektes zu sein und bedanke mich an dieser Stelle vielmals dafür! Es waren ein paar wirklich spannende, lehrreiche und amüsanten Tage.

Marions Mann Raffael hat übrigens ein Video von der Reise gemacht, das ich euch nicht vorenthalten möchte… lest aber auf jeden Fall auch ihren Artikel, denn der zeigt die eigentliche Arbeit und alles was hinter den Kulissen so geschieht!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Foto-Copyright Hinweis: Alle wunderbaren Fotos in diesem Artikel sind ©Marion Payr und Raffael Payr.

// Offenlegung: ich wurde für meine Mitarbeit am Projekt bezahlt, dieser Blogpost ist jedoch komplett freiwillig und spiegelt wie immer einzig und alleine meine Meinung wieder.