In diesem Sommer haben wir wieder öfters mal Sushi, bzw. Maki Röllchen gemacht. Weil mich dann meistens alle ungläubig ansehen und fragen “Das geht auch mit heimischem Fisch?” folgt hier ein Bericht mit Rezept und Ideen.

Inside-Out Maki mit Speck, Eierschwammerl (Pfifferlinge), Melone, Forelle und Creme Fraiche

Ja, das klingt anfangs etwas seltsam und ja, das schmeckt phänomenal bombastisch gut. Erfinder der Kombination ist Georg vom Futterkutter, die Eierschwammerl hab ich hinzugefügt.

Wir haben versucht viele regionale und selbstgesammelte und selbstgemachte Zutaten zu verwenden. Um den grundsätzlichen Geschmack aber nicht zu verändern habe ich entschieden bei Reis und dem Noriblatt zu bleiben. Im Wirtshaus zur Blauen Traube in Südtirol ersetzt man zB Reis mit Baguette, aber das ruft in mir nicht das gleiche Zufriedenheitsgefühl hervor wie in den klassischen Grund-Kombo.

Zutaten

Ich habe absichtlich keine Mengenangaben angeführt, da das je nach Vorhaben stark variieren kann. Für uns zwei waren 400g Sushireis (als Hauptspeise ohne Beilagen) zu viel. 250-300 hätten locken gereicht. Vom Fisch verwendet man ohnehin nur einen Teil, den Rest kann man für andere Gerichte (zB Forellen-Ceviche oder mit Kokosmilch als philippinisches Kinilaw Rezept) verwenden oder am nächsten Tag braten.

  • Frische, filetierte Forelle
  • vorgekochter, ausgekühlter Sushireis
  • Nori Blätter
  • Melone, in Stangen geschnitten
  • Speck oder Prosciutto
  • Creme Fraiche
  • eine Handvoll kleine Eierschwammerl
  • eine halbe Knoblauchzehe
  • Japanische Kewpie-Majo (gekauft, oder selbst gemacht)
  • Sushirollmatte, in Plastik verpackt (kann danach gereinigt und wiederverwendet werden)

Vorbereitungen

Sushireis gründlich waschen, nach Verpackungsanleitung kochen, auskühlen lassen und mit Sushi-Essigmischung (gekauft oder selbst gemischt) übergießen. Zum Auskühlen habe ich ein Holzgefäß genommen, idealerweise verwendet man zum Verteilen im Gefäß einen Holzlöffel (=Kochlöffel in meinem Fall).

Den Fisch filetieren, falls noch nicht geschehen.

Die Eierschwammerl putzen und eventuell kleiner schneiden. In einer Pfanne Pflanzenöl erhitzen, dann die haleb Knoblauchzehe darin schwenken und nach einer Minute wieder rausnehmen. Die Eierschwammerl braten und erst nachdem sie Wasser gelassen haben ein wenig salzen. Abtropfen lassen und beiseite stellen. Sie sollten jetzt schön knackig sein.

Den Prosciutto im Ofen kross braten. Auskühlen lassen und in kleine Stücke brechen, bzw hacken. Beiseite stellen und nicht naschen.

Die Melone in ca 7mm dicke Stangen schneiden.

Kann man die Essig Mischung selbst machen?

Ja! Die Sushi-Essigmischung kann man auch leicht selbst mischen aus drei Teilen Reisessig, zwei Teilen Zucker und einem Teil Salz.

Zubereitung

Für die Inside-Out Maki rollen zuerst den Reis auf dem Noriblatt verteilen, dann die Rolle umdrehen. Mit wenig Reis füllen und die Creme Fraiche dünn darüber streichen. Mit Melone und Fisch füllen. Die Eierschwammerl regelmäßig verteilen und die Rollen zu rollen und verkleben. Dabei einige Eierschwammerl als Deko für später aufheben. Keine Sorge – wenn die Rolle nicht perfekt ist, schmeckt’s trotzdem!

Nun mit Speck bestreuen und eventuell nochmal mit der Matte sanft andrücken. Mit einem scharfen Messer aufschneiden und mit Majo-Streifen servieren.

Sushi, Maki Toppings

Beim kreativen Sushi/Maki dürfen auch Toppings drauf wie z.B. in diesem Fall die Speck Knusperteile. Auch gut: leicht angebratener weißer Sesam, schwarzer Sesam, geschnittene Shiso Minz-Blätter (auch Perillaminze genannt, am Foto und ab und zu im Metro zu kaufen).

Sushi Beilagen

Dazu passen natürlich jede Menge anderen Maki Rollen und Sushi Variationen… oder auch gekochte Edamame Bohnen mit Kren und Salz. Wir haben diesmal noch kleine mit Gurke & Fisch gemacht und andere Inside-Out mit Fisch & Melone. Eine gute Variation mit gebratenem Fisch ist die Dana Rolle von Eduard Dimant (Rezept für die Dana Rolle gibts hier)

Dazu passt ein Gläschen kühler Grüner Veltiner oder ein Glas Thymiansaft mit Mineralwasser und Eiswürfel.

Selbst gesammelte Eierschwammerl gehören zum Sommer in Österreich dazu!
Einfach mal machen, Sushi lässt mehr Optionen frei als man denkt.

Ich hoffe euch gefällt das Rezept und ihr probiert diese ungewöhnliche Kombination aus!

Hier noch zwei Fotos von einem älteren Kochabend.

PS: Pinn mich!